Schütz und Glatting zur Cross-EM

DLV-Nominierung

WATTENSCHEID Der Deutsche Leichtathletik-Verband hat die Wattenscheider Birte Schütz und Christian Glatting für die am 13. Dezember stattfindenden Cross-Europameisterschaften im irischen Dublin nominiert. Trotz kleiner gesundheitlicher Probleme ist der Kampfgeist nun endgültig bei den beiden geweckt.

03.12.2009, 16:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
Daniel Glatting

Daniel Glatting

Die Männer absolvieren 9997 Meter, die Frauen 8018 Meter. Schütz freut sich über die Nominierung: "Es ist immer schön, international vertreten zu sein. In Dublin war ich noch nie. Natürlich ist es gewagt, nur vier Starterinnen mitzunehmen. Es darf nichts passieren, wir müssen alle ins Ziel kommen - was wir auch wollen!" Schütz fühlt sich fit: "Die Wadenprobleme, die mir nach dem Start in Tilburg zu schaffen machten, habe ich im Griff."

Dauerläufe trotz Schnupfens Christian Glatting freut sich darüber, dass der DLV auch bei den Männern ein Team zur EM schickt. Einen grippalen Infekt hat er noch nicht ganz überwunden: "Ich habe noch etwas Schnupfen, mache im Moment nur lockere Dauerläufe." Glatting hat sich die Strecke schon mal im Internet angeschaut. Vor Ort erwartet die Teilnehmer keine Matschgrube, schildert der DM-Dritte von Ulm: "Das hat eher den Charakter eines Golfplatzes, das kommt mir entgegen. Steffen Uliczka will unter die ersten 20, ich hoffe, dass Sebastian Hallmann und ich nicht allzu weit weg sind. Martin Beckmann kann ich schlecht einschätzen. Bei so einer EM kann ein Abstand von zehn Sekunden schnell mal zehn Plätze bedeuten."