Schwänzen kann teuer sein

05.07.2019 / Lesedauer: 2 min

Selm. Immer mehr Familien versuchen, bei ihrem Sommerurlaub Geld zu sparen. Darum fliegen einige schon vor dem ersten Ferientag in den Urlaub. Denn in der Ferienzeit ist das Verreisen meist am teuersten. Ein Flug ein oder zwei Tage früher kostet im Normalfall weniger. Doch in Deutschland herrscht die Schulpflicht. Das heißt, alle Kinder müssen in die Schule und dürfen nicht einfach einen Tag früher in die Ferien starten.

Nur wer krank ist, darf die letzten Schultage verpassen. Doch als Beweis müssen die Eltern dann auch ein Attest vom Arzt nachweisen, dass ihr Kind auch wirklich krank war. Eine einfache Entschuldigung reicht in dem Fall nicht. Das unentschuldigte Fehlen kann für die Eltern schnell teuer werden. Bis zu 1000 Euro Strafe können auf Familien zukommen, die verfrüht in die Ferien gehen.

An der Ludgerischule in Selm gab es solche Fälle allerdings sowieso noch nicht, erzählt Konrektorin Andrea Dabrowski. Einen besonderen Fall gab es an ihrer Schule aber doch schon: Einmal musste eine Familie schon am letzten Schultag in den Urlaub fliegen, da ihre Fluglinie den Flug kurzfristig vorgezogen hatte. Die Eltern mussten ihr dann aber auch als Beweis die Unterlagen der Reise zuschicken.

Pascal Albert