Schwarze Komödie um Lügen, Affären und Geheimnisse

Neu im Kino: "The Party"

Wohltuend, einen Film zu sehen, der nicht mit Effekten um sich ballert, sondern auf die Kunst geschliffener Rede setzt und das Können von Schauspielern. Sally Potters Gesellschaftskomödie "The Party" wartet mit spritzigen Dialogen und einer Riege von Charaktermimen auf, die sich eloquent und kodderschnäuzig beharken.

21.07.2017, 16:51 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schwarze Komödie um Lügen, Affären und Geheimnisse

Timothy Spall ist als Bill zu sehen.

Die Allianzen wechseln, mehr Schmutzwäsche wird hochgespült, am Ende ist die ganze Versammlung in heller Auflösung. Eingeladen hat Janet (Kristin Scott Thomas), frisch zur britischen Gesundheitsministerin ernannt.

Prosit, Freunde! Gute Bekannte sind zu Gast, mit Janets Mann Bill (Timothy Spall) sehen wir sieben Leute, die sich so richtig den Tag versauen. "The Party" (fotografiert in Schwarzweiß) ist ein Kammerspiel von 71 Minuten, ein Muster konzentrierten Erzählens, rein aus der Konstellation der Figuren heraus. 

Kettenreaktion aus Wut und Eifersucht

April (Patricia Clarkson) und Gottfried (Bruno Ganz) sind dabei, sie fährt ihm laufend übers Maul, er bleibt gelassen. Jinny (Emily Mortimer), Martha (Cherry Jones) und Tom (Cillian Murphy) komplettieren die Party.

Das Eingeständnis einer Affäre setzt eine Kettenreaktion aus Wut und Eifersucht in Gang. Sally Potter lässt die Feier in ein Wortgefecht eskalieren, alle sind geladen. Giftige Spitzen, schwarzer Humor, verblüffende Wendungen - wenn britische Intelligenzler sich zerfleischen, ist das ein Heidenspaß.

 

 

Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Uraufführung am Schauspiel Dortmund
Skandalregisseur Jonathan Meese möchte mit seiner „Lolita“ in Dortmund Deutschland retten