Schwarzwasser

Andreas Föhr

Wer war Klaus Wartberg, den man mit einem Einschussloch in der Brust tot in seinem Haus findet? Und was hat er mit der Sekretärin eines Anwalts am Ort zu tun, die ebenfalls tot aufgefunden wird?

18.07.2017, 09:46 Uhr / Lesedauer: 1 min

Fragen, die die Ermittler Wallner und Kreuthner in ihrem siebten Fall "Schwarzwasser" beschäftigen. Andreas Föhr, der schon erfolgreich Drehbücher für Fernseh-Krimis geschrieben hat, weiß auch als Autor von Kriminalromanen, wie man seine Leser fesselt.

Mit spannenden Fällen und urigen Ermittler-Typen. Und bei "Schwarzwasser" mit einem Mord, der eine Vorgeschichte hat, die vor 20 Jahren in Berlin spielt.

Miese Machenschaften

Damals hat der engagierte Anwalt Sitting, der mit seiner Mitarbeiterin Silvia ums wirtschaftliche Überleben kämpft, plötzlich einen offenbar zahlungskräftigen Mandanten. Aber leider einen, der es mit dem Gesetz so gar nicht ernst meint und versucht, auch seinen neuen Anwalt in miese Machenschaften hinein zu ziehen. Als Sittings Gewissen sich meldet, ist es fast schon zu spät.

20 Jahre später in Bayern - Polizist Kreuthner und Kommissar Wallner ermitteln in einem Mordfall. Der Tote soll Klaus Wartberg heißen. Was offenbar ein falscher Name ist.

Aber wenigstens der Täter steht schnell fest: Lara Evers, eine junge, verwirrte Frau, der Wartberg offenbar wohlgesonnen war. Lara wird in eine psychiatrische Klinik eingewiesen, doch ihr gelingt die Flucht. Mit heimlicher Hilfe von Kreuthner, der sich so an einem Kollegen rächen will, der Übles gegen ihn im Schilde führt.

Private Sorgen

Gleichzeitig hat Wallner private Sorgen. Sein in Südamerika verschollener Vater hat sich angekündigt, will seine Tochter treffen. Aber offenbar nicht Wallner und dessen Großvater.

Wieder ein richtig guter Krimi aus der Feder des Friedrich-Glauser-Preisträgers. Spannend und überraschend, humorvoll und nachdenklich - Föhr versteht es, dem Leser die richtige Mischung zu servieren.

Andreas Föhr: Schwarzwasser, 400 S., Knaur, 14,99 Euro, ISBN 978-3-426-65421-7.