Schweigers "Zweiohrküken" wurde in Berlin gefeiert

Kino-Weltpremiere

BERLIN In der Hauptstadt, so scheint’s, ist alles ein paar Nummern größer: Majestätisch wölbt sich die Kuppel des Sony Centers über einem roten Teppich in Straßenbreite und -länge. 15 TV-Teams und 50 Fotografen lauern auf Til Schweiger, der zur Weltpremiere von „Zweiohrküken“ trommelte.

von Von Kai-Uwe Brinkmann

, 26.11.2009, 05:52 Uhr / Lesedauer: 1 min
Regisseur Til Schweiger (v.l.), Boxer Wladimir Klitschko und Heiner Lauterbach bei der »Zweiohrküken«-Premiere.

Regisseur Til Schweiger (v.l.), Boxer Wladimir Klitschko und Heiner Lauterbach bei der »Zweiohrküken«-Premiere.

Derweil ist im Kino schon das Bier versiegt, mit dem viele ihre Ungeduld zügeln. Wenn nur die Hälfte der Lobeshymnen stimmt, muss der Film eine Granate sein. Schweiger und Tschirner spielen Zoff und Zärtlichkeit. Geschlechterklischees. Unterleibskalauer. Schmerzhaft deftige Zoten in Bild und Ton. Alles zu Grütze verquirlt, was die Komödienküche hergibt. Selten war das Missverhältnis zwischen Produkt und Präsentation grotesker.

  • Ab 3.12. im Kino.