Schwere Vorwürfe des Davis-Cup-Sponsors an DTB

Der bisherige Hauptsponsor des deutschen Davis-Cup-Teams hat schwere Vorwürfe gegen den Deutschen Tennis Bund erhoben und sieht keine Grundlage mehr für eine Zusammenarbeit.

Berlin (dpa)

31.10.2012, 13:20 Uhr / Lesedauer: 1 min

«Das Maß an Vertrauen ist aufgebraucht», sagte der Firmenchef der FWU Group, Manfred Dirrheimer, der Nachrichtenagentur dpa. Zu dem Unternehmen, das auch Werbepartner des zurückgetretenen Bundestrainers Patrik Kühnen ist, gehört der Lebensversicherer und Davis-Cup-Sponsor Atlanticlux. Weil Kühnen vom DTB zum Vertragsbruch aufgefordert worden sein soll, hatte die FWU Group ihr Engagement fristlos gekündigt. «Das Thema ist durch», sagte Dirrheimer.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt