Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Männer stehlen Schwerterin im Zug nach Dortmund den Rucksack

Diebstahl

Zwei Männer im Alter von 42 und 52 Jahren stahlen am vergangenen Freitag den Rucksack einer Frau aus Schwerte. Das Duo flog jedoch schnell auf.

Schwerte, Dortmund

14.01.2019 / Lesedauer: 2 min
Männer stehlen Schwerterin im Zug nach Dortmund den Rucksack

Als die Schwerterin am Dortmunder Hauptbahnhof aus dem Zug stieg, bemerkte sie, dass ihr Rucksack weg war. © Foto: Michael Schnitzler

Eine 69-jährige Frau nutzte am vergangenen Freitag eine Regionalbahn von Schwerte nach Dortmund. Als sie am Hauptbahnhof aussteigen wollte bemerkte sie, dass ihr Rucksack fehlt, wie die Polizei am Montag mitteilte. Da sie zunächst davon ausging, diesen im Zug vergessen zu haben, schaute sie noch einmal an ihrem Platz, allerdings erfolglos. Auf der Wache der Bundespolizei erstattete Frau dann eine Anzeige.

Video aus Überwachungskamera

Als die Polizisten anschließend ein Video aus einer Überwachungkamera auswerteten, erkannten sie zwei Männer, die mit dem beschriebenen Rucksack den Hauptbahnhof verließen. Die anschließende Identifizierung der Täter dauerte nicht lang, denn die zwei polnischen Staatsangehörigen im Alter von 42 und 52 Jahren waren den Beamten aus dem Bahnhofsumfeld sehr gut bekannt. Eine unmittelbare Fahndung nach den zwei Männern verlief zunächst ohne Ergebnis, allerdings konnte der gestohlene Rucksack neben einem Mülleimer am Königswall aufgefunden werden.

80 Euro fehlen

Es fehlte jedoch das nach Angaben der 69-Jährigen darin befindliche Bargeld in Höhe von 80 Euro. Einer der zwei zuvor identifizierten Männer konnte später am Dortmunder Hauptbahnhof angetroffen werden, bestritt aber die Tat. Gegen die zwei Männer wurde ein Strafverfahren wegen Diebstahl eingeleitet. Der Rucksack konnte der 69-Jährigen unmittelbar wieder ausgehändigt werden.

Lesen Sie jetzt