Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Neue Räume für ein Spitzen-Stadtbild

SCHWERTE Babywald gepflanzt, Familienatlas aufgelegt, Brunnen am Steinemplatz aufgestellt: Vieles hat der Stadtmarketing-Verein schon für Schwerte getan. Klar, dass ihm die Stadt jetzt auch unter die Arme griff, als er wegen des Calvinhaus-Umbaus obdachlos wurde.

von Von Reinhard Schmitz

, 19.11.2007
Neue Räume für ein Spitzen-Stadtbild

Den neuen Raum des Stadtmarketings im Rathaus II eröffneten (v.l.): Michael Schlabbach, Bürgermeister Heinrich Böckelühr, Martin Kolöchter, Christiane Becker (sitzend), Ulrike Kuhn-Schepp und Dr. Uwe Trespenberg.

Im Erdgeschoss des Rathauses II an der Schützenstraße stellt Bürgermeister Heinrich Böckelühr kostenlos einen gut 20 qm großen Büroraum zur Verfügung. Über den Nebeneingang ist er  noch zu erreichen, wenn die Verwaltungsmitarbeiter schon längst Feierabend machen.

„Ich freue mich, dass wir unbürokratisch helfen konnten“, erklärte Böckelühr zur Eröffnung der frisch renovierten Geschäftsstelle. Schließlich biete diese Lösung Mehrwert für beide Seiten. Denn es handele sich um eine Initiative im Interesse der Bevölkerung.

Hilfe bei neuen Anschlüssen

Stadtmarketing-Vorsitzender Dr. Uwe Trespenberg sprach nicht nur der Stadt, sondern auch den Stadtwerken seinen Dank aus. Diese hatten den Telefonanschluss umgeschaltet und sogar einen neuen Computer mit Internetzugang gespendet.

Wertvolle Arbeitsmittel, um die Vereins-Projekte mit neuem Schwung fortzusetzen. Dazu soll auch eine Satzungsänderung dienen, mit der die Gemeinnützigkeit beim Finanzamt beantragt werden kann, um Spendenquittungen auszustellen.

Weitere Projekte bereits in Planung

„Marketing heißt Markt machen“, erläuterte der 2. Vorsitzende Martin Kolöchter. Und in diesem Sinne soll die Ruhrstadt noch stärker ins Rampenlicht gesetzt werden. So plant der Arbeitskreis „Wasser in die Stadt“ bereits Anfang nächsten Jahres ein weiteres Projekt.

„Das grüne Band in Westhofen“ setzt im Frühjahr auf der Wanderweg-Achse Ebberg-Ruhr eine neue Industrie-Skulputur auf die Amtswiese. Und auch die eigenen Schwerte-Devotionalien vom Kaffeepott bis zum T-Shirt sollen verstärkt unters Volk gebracht werden. Zunächst erstmals beim Weihnachtsmarkt „Bürger für Bürger“, später auch in der Stadtsparkasse.

Das Büro des Stadtmarketings ist zu finden im Raum 29 des Rathauses II. Die gewohnte Rufnummer Tel. 25 97 45 konnte aus dem Calvinhaus mitgenommen werden.

Lesen Sie jetzt