Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Vier Sterne für vier Hufe

SCHWERTE Der Schwerter Süden, die Hügel von Bürenbruch und Reingsen. Dort steht seit kurzem ein waschechtes Viersterne-Hotel. Kleiner Nachteil für interessierte Touristen: Im Gut Lieselühr werden nur Pferde aufgenommen.

von Von Holger Bergmann

, 14.11.2007
Vier Sterne für vier Hufe

Annette Lipps ist für ihre Pferdehaltung mit dem vierten Stern ausgezeichnet worden. Foto: Bernd Paulitschke

Pferdewirtin Annette Lipps (50) leitet ihren Pensionsbetrieb bereits seit dem Jahr 2000 auf dem Gut und seit 2004 ist ihre Gastfreundschaft drei-sterne-prämiert. In diesem Jahr prüfte die Laufstall-Arbeitsgemeinschaft für artgerechte Pferdehaltung (LAG) die Einrichtung erneut und entschloss sich vier von fünf möglichen Sternen nach Schwerte zu vergeben. Annette Lipps kann ihren Betrieb nun „Pferdehotel der gehobenen Klasse“ nennen.        Marktnische Die vier Sterne sind der Durchbruch für Annette Lipps, die ihre eigene kleine Marktnische gefunden hat. „Die Auszeichnung zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, betont die Pferdewirtin, die nun so schnell wie möglich den fünften Stern anpeilen will.Offenställe und Herdenhaltung Die Sonderstellung des Pferdehotels basiert auf einem einfachen Konzept mit zwei Elementen: Herdenhaltung und Offenstall. Auf Gut Lieselühr gibt es keine Boxen, in denen die Tiere auf engstem Raum alleine ihren Tag verbringen. Stattdessen leben die Pferde in großen Ställen, die mehrere, ständig geöffnete Tore auf eine große Weide haben. Nur eine Einschränkung müssen die Tiere hinnehmen: Stuten und Hengste werden getrennt.Gast- und Zuchtpferde Die Gastpferde teilen sich den großzügigen Raum mit Zuchtpferden. Annette Lipps züchtet Western-Pferde der Rassen Quarterhouse und Paint. Die eigene Zucht ist mittlerweile ein weiterer Quell von Auszeichnungen. Jüngst wurde Tochter Pia (14) Westfalenmeisterin im Westernreiten. Ausgeglichen Nach Meinung von Annette Lipps merken die Besitzer der Pferde sehr schnell den Unterschied zu einer üblichen Boxhaltung: „Pferde, die sich natürlich bewegen können, sind viel ausgeglichener. Man kann nicht ein Pferd 23 Stunden in einen Kasten stellen und dann in der 24. Stunde ein ruhiges Reittier erwarten“, erklärt die Pferdewirtin. Die Ausgeglichenheit der Tiere von Gut Lieselühr hat sich bereits in der Nachbarschaft herumgesprochen. Seit Jahren reitet St. Martin nur auf Lieselühr-Pferden durch Ergste.  

Lesen Sie jetzt