Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Zwei neue Diensthunde für Kreis-Polizei

KREIS „Cliff vom Schwarzen Deibel“ und „Enno vom Totalen Lohse“ heißen die beiden Diensthunde der Kreispolizei, mit denen manch ein Langfinger in den letzten Jahren wohl schmerzhafte Bekanntschaft gemacht hat. Nun gehen sie in den wohlverdienten Ruhestand.

23.11.2007
Zwei neue Diensthunde für Kreis-Polizei

Django (rechts) wird als Nachfolger von Cliff (links) für Sicherheit im Bereich der Polizeiinspektion Süd (Unna, Holzwickede, Fröndenberg, Schwerte) sorgen.

Ihre Nachfolge werden die beiden Brüder Django und Nero antreten. Die beiden belgischen Schäferhunde (Malinois) stammen aus dem gleichen Wurf der Zucht der Landespolizeischule für Diensthundführer Stukenbrock. Von Hundeführern systematisch ausgebildet Die beiden am 29. Juli 2005 geborenen Hunde wurden bereits als Welpen ihren beiden Diensthundführern bei der KPB Unna übergeben. Sie wurden im vergangenen Jahr von ihren Hundeführern systematisch ausgebildet. Jetzt haben sie ihre Prüfung, bei der die Disziplinen Schutzdienst, Fährtenarbeit, Stöber-/Nasenarbeit und Gehorsam überprüft wurden, mit Bravour bestanden. Beide haben auch den Eignungstest für Rauschgitfspürhunde bestanden und werden wohl im kommenden Jahr die Ausbildung zum Rauschgiftspürhund beginnen.Django hatte guten Einstand Nero wird in Zukunft im Bereich der Polizeiinspektion Nord, Django im Bereich der Polizeiinspektion Süd Täter fangen. Django hat gleich einen guten Einstand gehabt: In seinem ersten Nachtdienst stellte er zwei flüchtende Tatverdächtige auf dem Gelände einer Firma in Schwerte. Während der eine Tatverdächtige klug war und sich gleich ergab, wurde der Zweite durch den Hund in den Allerwertesten gebissen.

Lesen Sie jetzt