Sebastian Kopietz zum Rechtsdezernenten gewählt

Ratsbeschluss

Ein neuer Beigeordneter für Recht, Personal und Ordnung wurde am Donnerstag im Bochumer Rat gewählt. Der Dortmunder Sebastian Kopietz wird diesen Posten übernehmen. Auch wenn die Entscheidung mehrheitlich getroffen wurde, ist sie nicht unumstritten.

BOCHUM

18.03.2016, 17:44 Uhr / Lesedauer: 1 min
Sebastian Kopietz, neuer Dezernent für Personal, Recht und Ordnung.

Sebastian Kopietz, neuer Dezernent für Personal, Recht und Ordnung.

„Wir fordern eine neue Ausschreibung der Stelle“, formulierte Christian Haardt bei der Ratssitzung am vergangenen Donnerstag für die CDU-Fraktion. Gemeinsam mit anderen Fraktionen – unter anderem der AfD – hatte die CDU in ihrem gemeinsamen Änderungsantrag gefordert, dass das laufende Wahlverfahren aufgehoben werden soll.

Grund für diese Forderungen waren laut Haardt vor allem Zweifel an der Qualifikation von Kopietz: „Die Parteizugehörigkeit des Kandidaten ist kein Grund für unsere Forderung. Lediglich die Zweifel an der Qualifikation führen zu diesem Schritt.“ Bereits im Vorfeld zur Wahl war darüber diskutiert worden, dass es der CDU ein Dorn im Auge sein könnte, dass Kopietz der SPD angehört.

Kritik am Verfahren

Neben den Zweifeln an der Qualifikation des Kandidaten, wurden auch Beschwerden über das Auswahlverfahren laut. So sei die Arbeit des engagierten Personalberaters weder transparent noch ergebnisoffen verlaufen, wie Ratsmitglied Felix Haltt von der FDP-Fraktion kritisierte. „Bochum verdient einen qualifizierten Kandidaten“, so Haltt. Zudem seien neben Kopietz nur zwei weitere Bewerber von dem Berater vorgeschlagen worden.

Auch die Linksfraktion kritisierte, dass die Entscheidung über den Kandidaten von der SPD und nicht im Rat getroffen worden sei. Oberbürgermeister Thomas Eiskirch wies die Kritik angesichts des Auswahlverfahrens zurück: „Der Personalberater stand den Fraktionen über einen langen Zeitraum für Gespräche zur Verfügung. Er hat das Verfahren transparent abgewickelt.“

Studium in Bochum

Trotz der Kritik einiger Fraktionen wurde die Wahl am Donnerstag vollzogen. „Kopietz wird seinen Dienst bei der Stadt Bochum baldmöglichst antreten“, meldete die Stadt am Freitag. Zwar ist Kopietz in Dortmund geboren – sein Jurastudium absolvierte der 32-Jährige allerdings an der Ruhr-Universität Bochum. Momentan arbeitet Kopietz noch als Dezernent bei der Kommunalaufsicht der Bezirksregierung Arnsberg.