Sechs Wittener nach Urlaub in Spanien erkrankt

Schweinegrippe

WITTEN Sechs Wittener sowie ein Breckerfelder haben sich bei ihrem Urlaub in Spanien mit der neuen Grippe angesteckt. Damit hat sich Anfang der Woche die Zahl der Erkrankten im Ennepe-Ruhr-Kreis von neun auf 16 erhöht. Bereits am Freitag wurden weitere sieben Fälle im Kreis gemeldet.

von Ruhr Nachrichten

, 20.07.2009, 16:54 Uhr / Lesedauer: 1 min
Um das Infektionsrisiko möglichst gering zu halten, sollen Urlauber sich häufig die Hände waschen und eine gewisse Distanz zu Mitmenschen wahren.

Um das Infektionsrisiko möglichst gering zu halten, sollen Urlauber sich häufig die Hände waschen und eine gewisse Distanz zu Mitmenschen wahren.

Fünf Erkrankte waren in Lloret de Mar an der Costa Brava in Urlaub, einer auf Mallorca und in einem Fall erfolgte die Ansteckung mit dem Erreger A/H1N1 durch die Tochter, die aus dem Urlaub zurückgekehrt war.Gesundheitszustand stabil Insgesamt haben sich damit 13 der 16 Erkrankten im Ennepe-Ruhr-Kreis direkt in Spanien infiziert. Die Erkrankten werden ärztlich betreut, ihr Gesundheitszustand soll stabil sein. Für sie sowie enge Kontaktpersonen gilt mit Blick auf die Inkubationszeit eine häusliche Quarantäne von sieben Tagen.

Um das Infektionsrisiko möglichst gering zu halten, gelten für Urlauber die gleichen Verhaltensregeln, wie bei jeder Virusgrippe. Dazu zählen insbesondere häufiges, gründliches Händewaschen und eine gewisse Distanz zu Mitmenschen.Bei Symptomen Hausarzt kontaktieren Ein plötzlich beginnendes Krankheitsgefühl, Schüttelfrost, Müdigkeit, Muskel-, Glieder- und Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Durchfall, Husten oder Schnupfen sind Symptome, die auf eine Erkrankung hindeuten können. Wer auf der Heimreise oder nach der Rückkehr aus dem Urlaub unter diesen Symptomen leidet, sollte umgehend telefonisch Kontakt mit seinem Hausarzt aufnehmen. Kontakte zu Dritten sollten bis zur Klärung vermieden werden.Hotline für Bürgeranfragen Für Bürgeranfragen hat Call NRW, das Bürger- und Servicecenter der Landesregierung, eine Hotline geschaltet. Sie ist wochentags von 8 und 18 Uhr unter (01803)100 210 (9ct./Min, abweichende Tarife aus Handynetzen) zu erreichen. Weitere Informationen zur Grippe sowie Antworten auf vielfach gestellte Fragen gibt es im Internet auf den Webseiten des Robert-Koch-Instituts.   Das RKI informiert zudem über die Telefonnummer (030)18754 41 61 über das neue Influenza-Virus. Die Nummer ist montags bis donnerstags von 8 bis 18 Uhr erreichbar.