Seit fünf Jahren werden Kleider sortiert

Geburtstag Sozialkaufhaus

Hartz-IV-Empfänger hüllen sich in Armani-Anzüge, ältere Damen schlürfen Tee aus teurem Reutter-Porzellan – trotz mickriger Rente. Auch wer nur wenig Geld hat, muss nicht auf Luxus verzichten: Das Sozialkaufhaus an der Dorstener Straße verkauft seit fünf Jahren Kleidung, Hausrat und Spielzeug an Bedürftige. Freitag feiert es mit einem Fest seinen runden Geburtstag.

BOCHUM

10.05.2012, 18:03 Uhr / Lesedauer: 1 min
Dennis Bednarek arbeitet im Sozialkaufhaus

Dennis Bednarek arbeitet im Sozialkaufhaus

Denn hier darf nur shoppen, wer belegen kann, dass er von der staatlichen Grundsicherung lebt oder ein sehr geringes Einkommen hat. Die Gläser, Brettspiele und Brotbackautomaten stammen aus Spenden, oft aus Haushaltsauflösungen. „Bei ausgefallenen Sachen gucken wir nach, für wie viel das im Internet gehandelt wird. Davon nehmen wir höchstens den halben Preis“, sagt Zimmers Mitarbeiterin Ulrike Mülder. Mittlerweile weiß sie auswendig, was Porzellankollektionen bei Ebay kosten. Spenden, die beschädigt sind, kommen weg. „Auch Geringverdiener haben ein Recht auf ordentliche Sachen. Das meiste muss aber höchstens aufgebügelt werden“, erklärt Zimmer. Das übernehmen die 17 Ein-Euro-Jobber, die zusammen mit der Arge im Sozialkaufhaus fit für das Berufsleben gemacht werden sollen. Sie sind zwischen 18 und 28 Jahren alt, fast alle von ihnen haben keine Ausbildung, einige noch nicht mal einen Schulabschluss.

„Viele kommen aus schwierigen familiären Verhältnissen, oder müssen sich nach einer Zeit im Gefängnis wieder an das Leben in Freiheit gewöhnen“, erklärt Zimmer. Manchen fehle nur noch der Feinschliff für ihre Bewerbungsmappe – andere scheiterten schon daran, regelmäßig zur Arbeit zu kommen. Zimmer hilft ihnen bei der richtigen Berufswahl, vermittelt Praktika und ermahnt zu einem festen Tagesablauf. „Man muss schon eine gesunde Frustrationstoleranz haben“, sagt Zimmer. „Aber wenn einer von zehn einen Praktikumsplatz bekommt und auch hingeht, ist das schon ein großer Erfolg.“ Für seine Kunden jedenfalls ist das Projekt auch jetzt schon ein Erfolg.