Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Das Schulzentrum an der Südkirchener Straße in Selm ist groß. Zwei Schulformen teilen sich die Räume: die Sekundarschule und die Realschule. Obwohl: Teilen wäre zu viel gesagt.

Selm

, 04.01.2019 / Lesedauer: 8 min

Drei Klassen in der zweiten Etage im Übergang zwischen Alt- und Neubau. Das ist übrig geblieben von der Selmer Otto-Hahn-Realschule. Der zehnte Jahrgang ist der letzte, der dort unterrichtet wird. 80 Schüler, betreut von sieben Lehrern. Hier sind in der Spitze rund 840 Mädchen und Jungen zur Realschule gegangen. Ein Zehntel sind es jetzt. Weil die Selmer Politik die Selmer Schullandschaft komplett verändert hat. Und zwar mit der Entscheidung, die Realschule und auch die Hauptschule auslaufen zu lassen und die Sekundarschule als völlig neue Schulform für Selm zu gründen, Unter anderem mit der Folge, dass im Sommer Schluss ist mit der Realschule Selm. 1921 gegründet, wird sie das 100-jährige Bestehen nicht schaffen.

Alles lesen. Mehr wissen. Nichts verpassen.

Jetzt 14 Tage kostenfrei testen 

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich und
schon können Sie weiterlesen. Keine Angst vor versteckten Kosten. Der Testzeitraum endet automatisch.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt