Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Erzieherinnen mit reichlich Erfahrung

SELM Turnen, spielen, Geschichten hören, singen: Alles ist mit Sprache verbunden. Darum ist die Sprachförderung im Kindergarten auch eine ganzheitliche Sache. "Sprache lernen ist immer, jede Minute", sagt Erzieherin Birgit Schwarzer, die schon länger die Sprachförderung im Kindergarten St. Martin durchführt.

von Von Matthias Münch

, 13.11.2007
Erzieherinnen mit reichlich Erfahrung

Es ist 5 vor 12 für die Sprachförderung: Mit ihrem großen Wecker stellt Claudia Becker-Bollerott fest, ob Kinder vielleicht nicht gut hören können.

Jetzt tut sie dies speziell für die Kinder, die auf Grund des Delfin 4-Tests Defizite aufwiesen. Zweimal pro Woche für insgesamt sieben Stunden kommt sie in die Tageseinrichtung.

Kleine Gruppen

 Je nach Bedarf führt Birgit Schwarzer die Förderung individuell oder in kleinen Gruppen durch. Genauso flexibel machen es auch die Erzieherinnen in den anderen Selmer Kindergärten. Denn jedes Kind braucht besondere Betreuung. Alle Honorarkräfte, die für die Sprachförderung eingestellt wurden, hat die Stadt bereits fortgebildet.

Also können sich alle austauschen und voneinander lernen. Die meisten von ihnen betreten kein Neuland. So führte zum Beispiel Bärbel Rahn die Sprachförderung im Siloah-Kindergarten ebenfalls schon früher durch. Nun fördert sie die Kinder speziell nach den Delfin-Tests.

Spielerisch Grammatik lernen

Reichlich Erfahrung hat auch Claudia Becker-Bollerott. Sie ist für den Verbund der Kitas St. Fabian und Sebastian, St. Ludger und Mittendrin tätig. Auch sie arbeitet mit den Kindern je nach Bedarf in Kleingruppen oder einzeln. Spielerisch übt sie mit ihnen Grammatik oder erweitert den Wortschatz.

Kindern aus ausländischen oder Aussiedlerfamilien fehlen oft die elementarsten Begriffe. "Das ist der Daumen", sagt die Erzieherin und zeigt darauf. Wie die Kleidungsstücke heißen, die man am Körper trägt, vermittelt Claudia Becker-Bollerott mit ihrem selbst ausgedachten Spiel "Koffer packen". Schwer ist es auch mit den deutschen Artikeln. Gleich drei (der, die das) kennen wenige Sprachen, die polnische und russische keinen einzigen.

Hörtest mit dem Wecker

Manche Hilfe ist aber verblüffend klar: Claudia Becker-Bollerott hat einen großen Wecker dabei. Den lässt sie für neue Kinder laut klingeln. Stellt sie keine Reaktion fest, dann weiß sie: "Hier stimmt etwas nicht mit den Ohren. Da ist es natürlich schwer, richtig sprechen zulernen." Oft bedarf es dann nur einer Hörhilfe und schon fängt das Kind an zu reden.

Lesen Sie jetzt