Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

LH-Kennzeichen ab Sommer 2015 im Kreis Unna

Entscheidung ist gefallen

Das LH-Kennzeichen kehrt zurück - und zwar in fast alle Städte und Gemeinden des Altkreises Lüdinghausen. Autos im Kreis Coesfeld können seit Mai 2014 schon mit dem LH fahren. Ab Sommer 2015 zieht der Kreis Unna nach. Das dürfte vor allem für Selm und Werne interessant sein. Hier finden Sie Hintergründe und interaktive Karten.

SELM/WERNE

, 22.07.2014

Für den Altkreis Lüdinghausen, der bis zur NRW-Gebietsreform 1975 existierte. Folgende Orte gehörten dazu. Durch einen Klick auf die Punkte erhalten Sie weitere Infos.

heute Kreis Coesfeld

heute Kreis Unna

heute Kreis Warendorf

heute Teil der Stadt Hamm

auf einer größeren Karte anzeigen

Seit dem 16. Mai 2014 gibt der Kreis Coesfeld neben dem COE

. Das war problemlos möglich, weil der Kreis Lüdinghausen im Kreis Coesfeld aufgegangen ist. Letzterer ist daher offiziell Rechtsnachfolger. Daher gab das Bundesverkehrsministerium sein Okay.

Zusätzlich zum UN gibt es seit November 2012 wieder

, als die Stadt noch kreisfrei war. Im Mai 2014 gaben die Politiker der Kreisverwaltung in Unna dann den Auftrag: Klärt doch bitte, was nötig ist, damit es das LH-Kennzeichen auch im Kreis Unna geben kann. Interessant wäre das vor allem für die nördlichen Gebiete, also für Selm und Werne, denn sie waren bis 1975 Teil des Altkreises Lüdinghausen. Die Landräte aus Unna und Coesfeld haben sich darauf geeinigt, dass im Kreis Unna auch ab etwa Sommer 2015 das LH ausgegeben werden kann. Letzte klitzekleinen Hürden: Die Kreise müssen offiziell noch einen Antrag beim NRW-Verkehrsministerium stellen. Die letztendliche Entscheidung fällt aber das Bundesverkehrsministerium in Berlin.

Die rechtlichen Hürden sind so gut wie überwunden. Es bleiben die technischen. Momentan können nicht alle Ämter in allen Kreisen auf ein- und dieselbe Datenbank zugreifen. Theoretisch könnte also jemand in Coesfeld das Kennzeichen LH-AB 1234 beantragen - und gleichzeitig erhält jemand in Unna auch LH-AB 1234. Um das zu verhindern, muss es eine gemeinsame Software geben, die den Kreis Unna wohl eine vier- bis fünfstellige Summe kosten wird. Doch der Kreis Unna will diese Summe bezahlen.

Hier finden Sie ein Interview mit der Pressesprecherin des Kreises Unna aus dem Juli 2014.

Für den Kreis Unna ist nach Angaben der Pressestelle wichtig, dass sich die Einwohner der einzelnen Städte und Gemeinden wohlfühlen. Wenn sie die neuen, alten Kennzeichen wollen, sollen sie sie erhalten. Deshalb gibt es auch den Vorschlag, irgendwann einmal auch das alte Iserlohner Kennzeichen IS herauszugeben, zum Beispiel in Schwerte. Vorausgesetzt der Märkische Kreis, zu dem Iserlohn seit 1975 gehört, würde selber wieder das IS einführen. Was er allerdings definitiv nicht tun wird - das haben die Politiker aus dem Märkischen Kreis so entschieden. Sie wollen nur MK, kein AL (Altena), kein LÜD (Lüdenscheid) und auch kein IS (Iserlohn).

Voraussichtlich im Sommer 2015. Bisher haben sich die Landräte Michael Makiolla (Kreis Unna) und Konrad Püning (Kreis Coesfeld) zwar darauf geeinigt, dass bald auch in Unna das LH-Kennzeichen ausgegeben werden kann. Wie lange die technische Umsetzung dauern wird, steht aber noch nicht 100-prozentig fest.

Eine Übersicht finden Sie auf dieser Karte. Wenn Sie auf die einzelnen Punkte klicken, erhalten Sie weitere Infos.

Hier gibt es Altkennzeichen.

Hier gibt es definitiv keine.

Hier steht noch eine Entscheidung aus.

auf einer größeren Karte anzeigen  

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt