Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Straßenlaternen, Hausbeleuchtungen und Leuchtreklamen machen die Nacht zum Tag, auch im Münsterland. Lichtverschmutzung überstrahlt viele Sterne am Nachthimmel und bereitet Tieren Probleme.

von Karim Laouari, Alexandra Wachelau

Selm

, 30.12.2018

Zum Ende des Jahres wandert der Blick der meisten Menschen noch einmal häufiger in den Himmel als sonst. Wenn am Silvesterabend das neue Jahr farbgewaltig, laut, spektakulär begrüßt wird und der Nachthimmel für ein paar Stunden hell erleuchtet ist. Dabei ist der Nachthimmel auch an den anderen 364 Tagen im Jahr erleuchtet. Nicht taghell, aber so, dass Experten von Lichtverschmutzung sprechen. Schuld an dem immer schlimmer werdenden Problem ist der Mensch. Straßenlaternen leuchten bis tief in die Nacht und Häuserfassaden werden rundherum mit hellen LED-Außenbeleuchtungen bestrahlt. All das sorgt für eine künstliche Aufhellung des Nachthimmels.

Für einen gelungen Start ins neue Jahr!

Jetzt volle 3 Wochen kostenfrei testen.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich und
schon können Sie weiterlesen. Der Testzeitraum endet automatisch.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt