Seniorenbüro Hombruch: "Gemeinsam und gesund älter werden"

HOMBRUCH Als Iris Zupke und Gisela Huesmann vor fast drei Jahren mit dem Seniorenbüro in Hombruch gestartet sind, hatten sie die Idee, eine große Gruppe von Senioren zusammen zu bringen, die ihre Freizeit gemeinsam gestalten sollen.

von Ruhr Nachrichten

, 13.01.2009, 06:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Iris Zupke (l.) und Gisela Huesmann vom Seniorenbüro Hombruch.

Iris Zupke (l.) und Gisela Huesmann vom Seniorenbüro Hombruch.

Jetzt wollen die beiden Frauen von Seniorenbüro das Gleiche noch einmal versuchen. Das Thema soll diesmal „Gemeinsam gesund älter werden“ sein. Erstes Treffen ist am Mittwoch (14.1. um 15 Uhr) in der Bezirksverwaltungsstelle, Domänenstraße 1.

Iris Zupke und Gisela Huesmann werden den Senioren viele Vorschläge für die Gruppenbildung machen. „Wir sind aber auch gespannt, was für Vorschläge von den Senioren selber kommen. Viele wollen etwa schon lange einen bestimmten Kurs machen, möchten aber nicht alleine hingehen. Hier lernen sie andere kennen, mit denen sie gemeinsam etwas Neues beginnen können“, so Iris Zupke. Das Seniorenbüro gibt Hilfe bei der Suche nach Räumen und bei Terminabsprachen, doch das Wichtigste ist, den Kontakt zwischen den Senioren herzustellen. Ziel sind am Ende eigenverantwortliche Gruppen. Eine Anmeldung ist erwünscht, Tel. 5 02 83 90. 

  • Das Seniorenbüro ist Ansprechpartner bei fast allen Fragen, die Senioren betreffen. Seine Aufgabe ist die Stärkung des Ehrenamtes, der Aufbau eines umfassenden Netzwerkes aller Institutionen, die für Senioren relevant sind, die Altenhilfe und Pflegefachberatung sowie die Betreuung von Einzelfällen, etwa mit Hausbesuchen bei nicht mehr mobilen Senioren.
Schlagworte: