Seniorengerecht leben - maßgeschneidert in Sölderholz

Wohngemeinschaft 60 Plus

SÖLDERHOLZ Renate Rüpprich (68) und Gerti Walter (76) gründen eine WG. Eine Senioren-WG. Anfragen nehmen Sie per E-Mail entgegen. So funktioniert für die Rentnerinnen Wohnen im 21. Jahrhundert. Sie planen einen ganzen Wohnkomplex.

von Von Sarah Hinderer

, 29.07.2009, 07:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Seniorengerecht leben - maßgeschneidert in Sölderholz

Renate Rüpprich (l.) und Gerti Walter gründen eine WG.

Den Tag ihres Einzugs in die Wohngemeinschaft können die Freundinnen kaum erwarten. „Wir wohnen beide in Häusern mit mehreren Etagen, da überlegt man sich jeden Gang“, berichtet Gerti Walter. Die 76-Jährige hat bereits eine Knie- und eine Hüftoperation hinter sich. „Ich war schon einmal sehr krank. Daraus habe ich gelernt, dass ich Entscheidungen dann treffen möchte, wenn ich es noch kann.“

Dass niemand für und über sie entscheidet, war für Renate Rüpprich der Hauptgrund für die Entscheidung mit anderen Senioren zusammen zu ziehen. „Dort hat jeder einen eigenen Haushalt, aber wir können uns trotzdem unterstützen und unsere Freizeit gemeinsam gestalten – nur, dass uns niemand sagt wie wir das tun sollen.“ 16 Wohneinheiten sollen auf 1500 Quadratmetern Wohnfläche entstehen, alle seniorengerecht eingerichtet. Fünf sind bereits reserviert. „Das Interesse ist groß“, so Renate Rüpprich. „Das spricht für das Konzept.“ Gerti Walter scherzt: „Irgendwo müssen die Alten ja aufbewahrt werden.“

  • Der Wohnkomplex entsteht an der Tulpenstraße in Sölderholz. Für Interessenten wurde ein Stammtisch eingerichtet, der einmal im Monat statt findet.
  • Weitere Informationen und die Stammtischtermine erfahren Interessenten beim Seniorenbüro:  seniorenbuero.aplerbeck@dortmund.de
Schlagworte: