Sex mit 13-Jähriger: Bewährungsstrafe

Prozess gegen Bochumer

Milde Strafe für einen jungen Mann aus Bochum: Nach einer verbotenen Affäre mit einer 13-jährigen Schülerin aus Herten ist der 22-Jährige am Freitag zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt worden.

BOCHUM

22.04.2016, 11:16 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Angeklagte hatte das Mädchen über Facebook kennen gelernt, dann wurden über WhatsApp erste Nacktbilder verschickt. Der erste Geschlechtsverkehr fand rund vier Wochen später statt. Von da an fuhr die Schülerin immer wieder nach Bochum - praktisch an jedem Wochenende.

Schwerer Missbrauch trotz Liebe

Der 22-jährige Bochumer wusste natürlich, dass die Schülerin erst 13 war. Das hat er im Prozess vor dem Bochumer Landgericht auch sofort zugegeben. Aber irgendwie habe man sich halt geliebt. Was auch das Mädchen bei seiner Zeugenaussage bestätigt hat.

Jetzt lesen

Vor dem Gesetz sind die Taten trotzdem als schwerer Kindesmissbrauch zu bezeichnen. Der Richter: "Was sie getan haben, bleibt strafbar - auch, wenn Liebe im Spiel ist." 

Gegen einen Nachbarn des 22-Jährigen wurden neun Monate Haft auf Bewährung verhängt. Er hatte eine 13-Jährige aus Bayern überredet, ihm Nacktbilder zu schicken und sie dann damit erpresst. Seine Drohung: Falls sie nicht auch noch zu sogenanntem Cam-Sex bereit sei, würde er die Fotos ins Internet stellen. Beide Angeklagte haben die Strafen akzeptiert. Die Urteile sind rechtskräftig.