Sexueller Übergriff auf Joggerin (37) - Polizei sucht Zeugen

Hauptfriedhof

Ein unbekannter Jugendlicher hat am Dienstagabend eine 37-jährige Joggerin in Wambel sexuell bedrängt. Die Frau schrie laut um Hilfe, der Angreifer ließ von ihr ab und flüchtete in Richtung Hauptfriedhof. Die Polizei sucht jetzt dringend Zeugen.

WAMBEL

06.07.2016, 17:51 Uhr / Lesedauer: 1 min

Wie die Polizei am Mittwoch in einer Pressemitteilung schreibt, joggte die Frau nach eigenen Angaben am Dienstagabend zwischen Rütlistraße und Ludwig-Lohner-Straße. Gegen 20.35 Uhr, als sie sich in Höhe der Straße "Auf dem Steine" plötzlich verfolgt gefühlt habe. Intuitiv drehte sie ihre Musik, die sie über Kopfhörer hörte leiser und drehte sich um.

Hinter ihr stand ein junger Mann. Er hatte die Hose geöffnet, fasste mit den Händen an sein Glied, heißt es in der Pressemitteilung der Polizei. Die 37-jährige Dortmunderin schrie laut um Hilfe und wollte zur Flucht ansetzen. Dies verhinderte der Mann indem er auf sie zuging und sie an Brust und Po anfasste.

Es gelang der Frau, den Tatverdächtigen mit Hand und Faust zu schlagen. Plötzlich öffneten sich die Rollladen eines Hauses. Hierdurch aufgeschreckt ließ der Täter von seinem Opfer ab und flüchtete in Richtung Hauptfriedhof. Ein Zeuge, der durch die Hilferufe aufgeschreckt worden war, alarmierte die Polizei. 

Beschreibung des Tatverdächtigen: 

  • ca. 16 Jahre alt
  • ca. 160 cm groß, schwarze Hautfarbe
  • kurze zu Locken gedrehte Haare
  • bekleidet mit hellgrauen Baumwollshorts und hellgrauem Kapuzenpullover
  • er trug eine Beuteltasche - einem Turnbeutel ähnlich.

Die Dortmunder Polizei sucht nun Zeugen, die als Spaziergänger auf dem Weg unterwegs gewesen sein müssen. Die 37-Jährige hatte angegeben, an mehreren Menschen vorbei gelaufen zu sein. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefon (0231) 1327441. 

Schlagworte: