Showdown in der "Speckschweiz"

Aufstiegsrunde zur Bezirksliga

In der Aufstiegsrunde zur Fußball-Bezirksliga treffen am Donnerstag (19.) die DJK Arminia Bochum und SG Wattenscheid 09 II aufeinander. Anstoß ist um 15 Uhr in der "Speckschweiz-Arena" an der Hofsteder Straße 99.

BOCHUM

18.06.2014, 14:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Showdown in der "Speckschweiz"

Wattenscheids Trainer Engin Tuncay will aus der vermeintlichen Außenseiterrolle Kapital schlagen.

Die Begegnung musste dorthin verlegt werden, weil Arminias Platzanlage an der Wielandstraße wegen der Sturmschäden noch nicht bespielbar ist.

Im gleichen Viertel

"Ich denke nicht, dass dies zum Nachteil für uns wird", meint Arminia-Trainer Michael Strauß. "Wir bleiben ja im gleichen Viertel. Und ganz Arminia wird auf den Beinen sein, um uns zu unterstützen." Die Arminen haben nach dem 2:2 im ersten Spiel beim SV Herbede II herbe Verluste zu beklagen. Kevin Pittelkow zog sich einen Muskelfaserriss zu, während es Denis Jamrog noch schlimmer traf: der Verdacht auf Kreuzbandriss bestätigte sich und macht nun eine monatelange Reha-Pause notwendig.

"Wir haben Lampenfieber, aber das ist nur positiv zu sehen", findet Michael Strauß, "die SG ist zwar ein harter Brocken, aber wir wollen mit einem Sieg den Aufstieg perfekt machen."Keine Übermannschaft

Engin Tuncay, Trainer der SG 09 II, sieht die Arminia unter erheblichem Erfolgsdruck. "Die müssen alles auf eine Karte setzen. Ich habe sie mir beim Spiel in Herbede angesehen. Das ist eine gute Mannschaft, aber keine Übermannschaft." Tuncay kann wieder mit Dennis Sickel und Dominik Hauschild planen.

Mit einem Sieg gegen Arminia wären die Wattenscheider bereits sicher in der Bezirksliga, die Arminia könnte ihrerseits bei einem Sieg feiern. Zusätzliche Motivation ziehen die Wattenscheider übrigens aus der Einschätzung, "dass man uns nur für den Außenseiter hält. Aber wir wollen das Gegenteil beweisen", so Trainer Engin Tuncay vor dem Showdown.