Sieg vorlegen und Druck aufbauen

Regionalliga West: U 23 des VfL Bochum

Für die U 23-Fußballer des VfL Bochum bietet sich heute (29.) ab 14 Uhr bei der Spvg. Velbert die große Möglichkeit, erstmals nach sechs Spieltagen die Abstiegsplätze wieder zu verlassen. Dafür reicht beim Tabellenletzten vielleicht schon ein Punkt. Aber damit gibt sich Trainer Thomas Reis erst gar nicht zufrieden.

BOCHUM

von Von Martin Jagusch

, 28.03.2014, 14:05 Uhr / Lesedauer: 1 min
Sieg vorlegen und Druck aufbauen

Angreifer Joel Reinholz steht VfL-Trainer Thomas Reis in Velbert nicht zur Verfügung.

"Ganz klar, wir fahren nach Velbert, um nach unserem Erfolg über Uerdingen den nächsten Dreier nachzulegen", unterstreicht er die Bochumer Siegansprüche. Damit würden die Blau-Weißen den Druck auf den punktgleichen Stadtnachbarn SG Wattenscheid 09 erhöhen, der erst am Sonntag gegen die U 23-Mannschaft von Borussia Mönchengladbach nachziehen könnte.

Gegenüber dem 4:0-Erfolg über den KFC Uerdingen muss Reis seine Mannschaft zumindest auf einer Position umbauen. Für Top-Torjäger Sven Kreyer, der wieder in den Profikader rutscht, wird Moritz Göttel im Angriffszentrum auflaufen. Ebenfalls nicht zur Verfügung stehen der erkrankte Alex Fagasinski und der studienbedingt verhinderte Joel Reinholz. Bei Daniel Heber wurde eine Knieverletzung diagnostiziert, die den Youngster wohl zu einer mehrwöchigen Pause zwingen wird.

Dennoch will Reis mögliche Personalumstellungen nicht als Ausrede gelten lassen. "Wir haben noch genügend Variationsmöglichkeiten innerhalb der Mannschaft", so Bochums Trainer. So wird Tolga Cokkosan aus der U 19 das Aufgebot komplettieren und darf sich durchaus gute Möglichkeiten ausrechnen, gleich in die Start-Elf zu rutschen. Ob Selim Gündüz und Fabian Holthaus in der Regionalliga zum Einsatz kommen oder bei den Profis benötigt werden, entscheidet sich erst kurzfristig.

 

Lesen Sie jetzt