Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Siemienowski und Klüppel sorgen für die Pokalsensation

Fußball-Kreispokal

Fußball-Bezirksligist Concordia Wiemelhausen sorgte für eine Sensation. Im Halbfinale des Kreispokals setzte sich die Mannschaft von Trainer Thomas Gerner mit 1:0 (1:0) gegen den Westfalenligisten DJK TuS Hordel durch.

WIEMELHAUSEN

von Martin Jagusch

, 18.04.2014 / Lesedauer: 2 min
Siemienowski und Klüppel sorgen für die Pokalsensation

Schütze des entscheidenden Tores: Michael Siemienowski.

Damit qualifizierten sich die Concorden nach dem Landesligisten CSV SF Linden nicht nur als zweite Mannschaft aus dem Fußballkreis Bochum für den Westfalenpokal, sondern auch für das Finale des Kreispokals, das am 29. Mai auf der Anlage des CSV Linden ausgetragen wird. Für Hordel bleibt damit nur das sportlich bedeutungslose Spiel um Platz drei.

Vor allem in den ersten 45 Minuten verdienten sich die Concorden den Erfolg. Hordel nahm die Gastgeber anscheinend auf die leichte Schulter und fand vor dem Seitenwechsel überhaupt nicht statt. Als Alexander Wagener in der 36. Minute nur den Innenpfosten traf, war Michael Siemienowski zur Stelle und drückte das Leder zum Tor des Abends über die Torlinie (36.).Hordels Druck reicht nicht

Nach der Pause entwickelte Hordel zwar Druck, scheiterte aber immer wieder am überragenden Concorden-Schlussmann Falk Knüppel oder am eigenen Unvermögen. Johannes Debski scheiterte aus vier Metern am Torhüter der Gastgeber und André Seifert setzte das Leder aus kürzester Distanz gleich selbst neben das leere Concordia-Tor.

"Ein toller Erfolg", freute sich dann auch Concordias Sportlicher Leiter Uwe Gottschling: "Das war eine geschlossene Mannschaftsleistung. Wir sind absolut zufrieden."

 

 

Lesen Sie jetzt