Sierau: Bezirk Lütgendortmund hat attraktive Geschäfte

LÜTGENDORTMUND Der Stadtbezirk Lütgendortmund bekommt gute Noten, vor allem, was den Handel und das Angebot an Wirtschaftsflächen für potenzielle Investoren betrifft.

von Von Arndt Brede

, 22.01.2009, 05:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mit immer neuen Aktionen und schmucken Geschäften sorgt der Lütgendortmunder Handel für Attraktivität.

Mit immer neuen Aktionen und schmucken Geschäften sorgt der Lütgendortmunder Handel für Attraktivität.

Und dann listete Sierau die Pfunde auf, mit denen der Stadtbezirk vor allem in wirtschaftlicher Hinsicht wuchern könne: „Sie haben eine attraktive Geschäftslandschaft und Nahversorgung.“ Trotz rückläufiger Kaufkraftbindungsquote habe der Handel Umsatz gemacht. Dabei habe es der Stadtbezirk geschafft, in den letzten Jahren den Verlust an Betrieben von 23 auf jetzt 200 zu verkraften. Auch, weil unter anderem die Arbeitsgemeinschaft „Aktiv im Ort“ ständig die Werbetrommel rühre.

Der Stadtdirektor ließ aber auch keinen Zweifel daran, dass es wichtig sei, Betreibern von Versorgungseinrichtungen Flächen anzubieten, damit sie ihre Betriebe in den Stadtbezirk verlagern können. Der Stadtbezirk Lütgendortmund verfüge mit rund 31 Hektar Wirtschaftsflächenreserven über einen vergleichsweise hohen Anteil an Reserven. Sierau nahm aber auch Hausaufgaben mit. So bekräftigte Reinhard Gallen (Bürgerliste) die Kritik von Martener Gewerbetreibenden, sie seien nach dem Jahrhunderthochwasser bei Hilfsfonds nicht berücksichtigt worden (wir berichteten). Zwei Geschäfte hätten bereits geschlossen, sagte Gallen. Was Hilfe aus Fonds für das Gewerbe betreffe, sei der Chef der Wirtschaftsförderung, Udo Mager, bereits im Gespräch mit der Landesregierung, sagte Sierau.

Schlagworte: