Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Sirenen heulten um 10 Uhr in ganz Nordrhein-Westfalen - landesweiter Probealarm

Warntag

Rund 4500 Sirenen haben am Donnerstag um 10 Uhr in Nordrhein-Westfalen auf Kommando losgeheult. Es gab einen landesweiten Probealarm. Doch immer noch haben nicht alle Städte überhaupt Sirenen.

07.03.2019 / Lesedauer: 2 min
Sirenen heulten um 10 Uhr in ganz Nordrhein-Westfalen - landesweiter Probealarm

Das Land NRW setzt auf den Ausbau des Warnsystems mit Sirenen. © Udo Hennes

Warum ertönten die Sirenen?

Bei Großbränden, Naturkatastrophen, Massenunfällen oder ähnlichen Ereignissen können möglicherweise nicht alle Menschen über das Radio, Fernsehen oder Internet erreicht werden. Daher hat das Land NRW entschieden, das Sirenennetz im Land wieder auszubauen. Der Probealarm sollte testen, ob sie funktionieren - und auch die Bedeutung der Sirenensignale in der Öffentlichkeit bekannter machen.

Das bedeuten die Töne

Zunächst erklang um 10 Uhr ein einminütiger Dauerton, der eigentlich „Entwarnung“ bedeutet. Danach folgte eine fünfminütige Pause. Anschließend war ab 10.06 Uhr ein einminütiger auf- und abschwellender Heulton zu hören. Dabeihandelt es sich um das eigentliche Warnsignal, das bei einem Notfall auf eine Gefahrenlage hinweist. Nach einer weiteren fünfminütigen Pause schloss ßsich ein einminütiger Dauerton zur Entwarnung den Probealarm ab. In diesem Video werden die Sirenentöne ausführlich erklärt:

Zusätzlich wurde landesweit per Warn-App „NINA“ (Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes) eine Probe-Warnmeldung versendet.

Einige Städte haben die Sirenen bereits abgebaut

Nicht in allen Städten ertönten die Sirenen: In den 1990er Jahren waren sie nach dem Ende des Kalten Krieges vielerorts abgebaut worden. Beispielsweise in Lünen. Dort gibt es aktuell keine einzige Sirene mehr. Auch in Dortmund war das Sirenennetz zurück gebaut worden. Aktuell sind nur drei Sirenen im ganzen Stadtgebiet aktiv.

Sirenen heulten um 10 Uhr in ganz Nordrhein-Westfalen - landesweiter Probealarm

Die Standorte der drei aktiven Sirenen in Dortmund und der geplante Ausbau. © Stadt Dortmund

In den vergangenen Jahren fand ein Umdenken statt. Für den Wiederaufbau des Sirenennetzes hat das Innenministerium den Kommunen in den vergangenen Jahren 20 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. Lünen beginnt mit der Montage noch in diesem März. In der Nachbarstadt Werne erklangen die neuen Sirenen erstmals am 7. März.


Mit dpa

  • Unter der Internetadresse www.warnung.nrw hat das NRW-Innenministerium ausführliche Informationen zum Thema „Warnung“ und zum landesweiten „Warntag NRW“ bereitgestellt.
  • Zuletzt hatten die Sirenen vor sechs Monaten geheult - beim ersten landesweiten Warntag im vergangenen September.
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt