Slawo Freier: "Müssen uns nicht wundern"

VfL-Stimmen zum Spiel

Die Freude über den Klassenerhalt hielt sich bei den VfL-Akteuren nach der Niederlage in Grenzen.

MÜNCHEN

von Von Christian Aubel

, 04.05.2014, 19:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Florian Jungwirth sah einen offensiven Qualitätsunterschied.

Florian Jungwirth sah einen offensiven Qualitätsunterschied.

Ich bin natürlich nach so einem Spielverlauf wahnsinnig enttäuscht. Aber die letzten Wochen haben mir sehr viel Spaß gemacht. Ich schreibe jetzt in dieser Woche erst einmal meine Abiturklausuren. Und dann werde ich mich mit Christian Hochstätter und Peter Neururer zusammensetzen. Fußballerisch waren die letzten Wochen für mich sehr erfolgreich. Vor allem weil die Mannschaft mich sehr gut aufgenommen hat.

Wie es mit mir weitergeht, weis ich noch nicht. Wir haben in den Auswärtsspielen in Köln und München ein bisschen Pech gehabt. Wir hatten viele gute Möglichkeiten, aber insgesamt haben wir eine enttäuschende Leistung in dieser Saison geboten.

Das hatten wir uns natürlich anders vorgestellt. So viele Einladungen wie München ausgesprochen hat, bekommt man nicht in jedem Auswärtsspiel. Aber wir waren in unseren Aktionen einfach nicht effektiv genug und haben unsere Chancen nicht genutzt. Der TSV 1860 hat vier Chancen und macht daraus zwei Tore. Dies zeigt deutlich den Qualitätsunterschied.