So bunt wird der Sommer am U

Ab Donnerstag

Wenn sich auf der Leonie-Reygers-Terrasse die Europaletten stapeln und die Palmen im Wind wehen, dann ist der Sommer nicht mehr fern. Der Sommer am U. Ab Donnerstag (1. 6.) gibt es auf dem Vorplatz des U-Turms drei Monate lang etwas zu sehen und zu hören. Wir stellen das Programm vor.

Dortmund

, 29.05.2017 / Lesedauer: 4 min
So bunt wird der Sommer am U

Sie haben das Programm für den Sommer am U mitgestaltet (hinten, v.l.): Jasmin Vogel (Marketing-Leiterin im U), Edwin Jacobs (U-Turm-Direktor), Wolfgang Bödecker (Dew21), Julian Gauda (Rekorder / Tonbande) und vorne (v.l.) Jannis Kötting (Projektkoordination für das U) und Roman Kurth (Rekorder / Tonbande).

Sein Wunsch, sagt U-Turm-Direktor Edwin Jacobs, sei es, dass jeder zu der Entwicklung des Us beitragen kann. Der Sommer am U sei ein hervorragendes Beispiel dafür. 26 Partner aus Dortmund und erstmals auch aus umliegenden Städten (Bochum, Münster, Wuppertal) haben an der Gestaltung der gut 40 Veranstaltungen mitgewirkt. Sie alle tragen dazu bei, dass in den drei Sommermonaten Kunst und Kultur verbunden werden. Und dabei, sagt Jacobs, entstehe eine ganz besondere, wichtige Energie.

 

Das sind alle Termine:

 

Juni

1. Juni, 18 Uhr: Beim Platten-Ping-Pong wird mit Musik jongliert. Der Verein Tonbande hat einige DJs eingeladen, die – wie beim Tischtennis-Rundlauf – im Kreis um die Plattenteller laufen und sich die Melodien zuspielen.

4. Juni, 15 Uhr: Konzert der Jazz-Band Members of Adam Noidlt Missiles.

8. Juni, 21 Uhr: Die Dortmunder Band „Wenn einer lügt dann wir“ spielt Minimal-Pop.

 

 

10. Juni, 15 Uhr: Das Indie-Exploitation-Festival feiert Premiere. Es soll eine neue Festivalreihe made in Dortmund werden. Es spielen Bands, die entdeckt werden wollen: Louis Jucker, Pabst, Heads und Closet Disco Queen.

11. Juni, 15 Uhr: Lutz Drenkwitz ist eine Ein-Mann-Band. Er spielt Schlagzeug, Bass, Gitarre, Mundharmonika und singt. Er nennt es Countrybluespunkrock.

14. Juni, 19.30 Uhr: Bei Poetry in the Box gibt’s Literatur und Musik, unter anderem mit Rainer Holl und Svenja Gräfen.

15. Juni, 18 Uhr: Das Dortmunder Kollektiv All The Time bietet ein elektronisches Live-Orchester zum Raven.

17. Juni, 13 Uhr: Beim Urban-Art-Festival gestalten drei Graffiti-Künstler eine Pyramide, die den Sommer am U von da an schmückt und später versteigert wird. Das Funkwelle-DJ-Team legt die passenden Beats auf.

18. Juni, 15 Uhr: Gitarrist Christian Hammer musiziert mit Gästen.

20. Juni, 18 Uhr: Geschichten und Lieder gibt’s bei „Poser, Prollos und Poeten“.

22. Juni: 18 Uhr: Lyrik Lesung mit Julian Gauda und Roman Kurth: „Notizen über das Pellen einer Mandarine.“

24. Juni, 18 Uhr: Bei der Extraschicht wird ein Plattenteller gedreht analog zum „magischen Würfel“.

25. Juni, 15 Uhr: Rockmusik vom Trio Roccos Red Cloud.

 

 

29. bis 2. Juli: Medienfestival Feedback.

 

Juli

 2. Juli, 15 Uhr:Edy Edwards singt über die Liebe.

6. Juli, 18 Uhr: Beim Vinylstammtisch kann jeder, der mag, Platten auflegen.

7. Juli, 20 Uhr: Ein Mix aus Alternativ, Indie, Emo und Pop-Rock ist die Musik von Vice Atlantic aus Dortmund.

8. Juli, 15 Uhr: Nur eins sollen die Gäste, wenn sie die Musik des Kunterbunt-Soundsystems hören: tanzen.

9. Juli, 15 Uhr: Akustik-Pop-Konzert von Nepomuk.

 

 

13. Juli, 19.30 Uhr: Poetry in the Box, dieses Mal mit Florian Wintels, Sandra da Vina und Beatboxer Kevin O‘Neal.

16. Juli, 15 Uhr: Flamenco-Jazz-Fusion von Tinto.

18. Juli, 18 Uhr: Noch einmal Poser, Prollos und Poeten.

20. Juli, 18 Uhr: Johnson McCloud und The Doobies, Phonetic Circle und Terry Tomtom machen Musik.

22. Juli, 16 Uhr: Beim Workshop „elektronische Murmelhäuschen“ entsteht eine Siedlung aus kleine Häuschen, die knattern und piepsen. Die All-The-Time-DJs mixen passend dazu Techno-Klänge mit solchen aus dem Dortmunder Alltag.

23. Juli, 15 Uhr: Beim Science Slam präsentieren Wissenschaftler unterhaltsam Ergebnisse ihrer Forschung.

27. Juli, 18 Uhr: Guy Dermosessian legt Musik aus der ganzen Welt auf.

29. Juli, 18 Uhr: Rapper Schlakks aus Dortmund trifft auf Mikal Amin aus New York City.

 

 

30. Juli, 15 Uhr: Freude am Improvisieren hat das Hampelstein-Terzett, außerdem tritt das Duo Heuser / Vetter mit Jazz und Weltmusik auf.

 

August

 

3. August, 18 Uhr: Wonne oder Tonne ist eine der beliebtesten Veranstaltungen des Sommers am U. Bei der Schallplattenauktion findet ausrangiertes Vinyl entweder einen neuen Besitzer oder es wird kreativ zerstört.

5. August, 16 Uhr: Indie-Exploitation-Festival Teil 2. Dieses Mal mit: Vice Atlantic, Third Party People, Sons of Apache, Aeon Temple, Bunga Bunfa Club und Formosa.

6. August, 15 Uhr: Jazz von der Holger-Weber-Band.

9. August, 18 Uhr: Liebeslieder von Sängerin Phela.

 

 

10. August, 18 Uhr: „From Marseille with Love“ gestalten DJs aus Dortmund und Rapper aus Marseille.

12. August, 18 Uhr: Musik von Rockbands bei „Dortmund Calling“.

13. August, 15 Uhr: Das Timmi-Twister-DJ-Set legt auf.

17. August, 19.30 Uhr: Poetry in the Box mit Björn Rosenbaum und Christofer mit F.

19. und 20. August, 18 Uhr: Beim Straßenstaub-Festival gibt‘s jede Menge Volksmusik. Von: der Maik-Goth-Band, Dieselknecht, Steve Crawford und Sabrina Palm und Brooms Bezzums. Murat Kayi moderiert.

 

 

24. August, 18 Uhr: Die DJs von Holodeck legen auf.

26. August. 12 Uhr: Das Oneness-Festival soll zur ultimativen Sommerparty werden – mit Musik von vielen Dortmunder Bands und ein paar internationalen Künstlern.

27. August, 15 Uhr: Einen Mix aus Ska, Reggae, Balkan-Brass und schrägen Improvisationen bietet die Formation Go.

31. August, 18 Uhr: Der letzte Sommer-am-U-Abend steckt voller Überraschungen. Es gibt Bier, Musik, vielleicht eine Lesung. Mehr wird noch nicht verraten – aber zunächst kommen ja auch erstmal drei pickepackevolle Sommermonate.

Der läuft von Donnerstag (1. 6.) bis 31. August (Donnerstag). Kurz gefasst: immer donnerstags ab 18 Uhr, sonntags ab 15 Uhr – und manchmal auch an anderen Tagen. Der Eintritt ist zu allen Veranstaltungen frei. Die Urbanisten und Designerin Sabine Gorski gestalten den Garten rund um die Europaletten, auf denen die Gäste sitzen. Die blauen Seecontainer fungieren als Bühne.Ab Donnerstag stehen vorm U auch wieder Rampen für alle, die Lust haben zu skaten. Neben den 26 Partnern unterstützen DEW21, Bloedorn Container und die Dortmunder Brauereien den Sommer am U.

Lesen Sie jetzt