So cool kann Kunst sein - Urbanatix geht richtig ab

Show "Spinning around"

"Spinning aroung" heißt die neue Urbanatix-Show. Und der Name ist Programm: In waghalsigen Stunts drehen sich die Artisten um die eigene Achse, egal ob mit Fahrrad, auf dem Parkour oder im Tanz. Eine fantastische Show!

BOCHUM

11.11.2011, 15:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Freeerunner in Aktion. Sie springen durch und hüpfen über alles, was sich ihnen in den Weg stellt. Dazu gibt es Schrauben und Saltos.

Freeerunner in Aktion. Sie springen durch und hüpfen über alles, was sich ihnen in den Weg stellt. Dazu gibt es Schrauben und Saltos.

Es ist die Magie eines bestimmten Moments. Es ist der Moment, bevor die BMX-Fahrer nach ihren Salto wieder landen müssen. Oder die Sekunde, bevor die Männer, die dank eines Trampolins eine Wand hochlaufen, die rettende Kante erreichen. Das ist der Moment, in dem uns Zuschauern das Herz stehen bleibt. Nur eine Sekunde später lachen und applaudieren wir und sind heilfroh, dass alle heil wieder gelandet sind.Knallige Musik und fantastische Videos Waghalsige Stunts sind ein Markenzeichen der "Urbanatix"-Show in der Bochumer Jahrhunderthalle. Und das dritte Programm mit dem Titel "Spinning around", das am Donnerstagabend vorab gezeigt wurde, geht auch in dieser Hinsicht wieder richtig ab. Kombiniert mit knalliger Musik und den fantastischen Videos von Holger Steffentorweihen - einmal projiziert er eine Mauer auf die Bühne, die mit immer bunteren Grafitti zuwächst -, schaffen Regisseur Christian Eggert und seine Street-Artisten ein Gesamtkunstwerk, das seinesgleichen nicht sucht, sondern schlichtweg nicht hat. So cool kann Kunst sein.Nicht nur Breakdancer machen richtig Tempo kaum zu glauben, dass 48 der 61 blutjungen Mitwirkenden Amateure sind. Richtig Tempo machen an diesem Abend die klasse Breakdancer, die spektakulären Trampolinspringer, die mutigen Biker, die Parkourläufer und die Tricker. Auf einer riesigen Matte drehen und überschlagen sich die muskelbepackten Männer (und drei Frauen) wie Bruce Lee in seinen besten Tagen. Dahinter lodert auf der Videowand ein Feuer, über dem sich die abgefilmten Körper in Kugeln verwandeln. Irre!Poesie am Bungee-Seil Die 90-Minuten-Show hat das perfekte Timing, sie lässt uns also auch durchatmen. Vor allem die 13 Profi-Artisten sorgen für Poesie - etwa James Kingsford-Smith am Bungee-Seil und Romy Seibt, die sich in ein Tau verstrickt. Den Vogel schießt "Wallclown" Tobias Wegner ab: Während er sich in einer Kiste wälzt, scheint er auf dem um 90 Grad gedrehten Videobild zu schweben. Tröstlich, dass dieser Auftritt nur mit moderner Technik möglich ist und doch so viel nostalgischen Witz entwickelt.Bis 20.11. Karten unter Tel. (02 11) 27 40 00.