So lief der Auftakt des Way-Back-When-Festivals

700 Besucher im FZW

Ein Auftakt mit Geschmack. Am Donnerstag ist das Way-Back-When-Festival im FZW gestartet. Kluge Tanzmusik, irre Klang-Experimente und ur-britischer Rock - es war ein Abend für alle mit Freude am Entdecken. Die beste Nachricht: Das Festival geht am Freitag und Samstag noch weiter.

DORTMUND

, 30.05.2014, 11:58 Uhr / Lesedauer: 2 min
Eindrücke von WhoMadeWho im Dortmunder FZW.

Eindrücke von WhoMadeWho im Dortmunder FZW.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Who made who im Dortmunder FZW

Auftakt zum Way Back When-Festival: Am Donnerstagabend spielten "WhoMadeWho" im FZW.
30.05.2014
/
Eindrücke von WhoMadeWho im Dortmunder FZW.© Foto: Nils Foltynowicz
Eindrücke von WhoMadeWho im Dortmunder FZW.© Foto: Nils Foltynowicz
Eindrücke von WhoMadeWho im Dortmunder FZW.© Foto: Nils Foltynowicz
Eindrücke von WhoMadeWho im Dortmunder FZW.© Foto: Nils Foltynowicz
Eindrücke von WhoMadeWho im Dortmunder FZW.© Foto: Nils Foltynowicz
Eindrücke von WhoMadeWho im Dortmunder FZW.© Foto: Nils Foltynowicz
Eindrücke von WhoMadeWho im Dortmunder FZW.© Foto: Nils Foltynowicz
Eindrücke von WhoMadeWho im Dortmunder FZW.© Foto: Nils Foltynowicz
Eindrücke von WhoMadeWho im Dortmunder FZW.© Foto: Nils Foltynowicz
Eindrücke von WhoMadeWho im Dortmunder FZW.© Foto: Nils Foltynowicz
Eindrücke von WhoMadeWho im Dortmunder FZW.© Foto: Nils Foltynowicz
Eindrücke von WhoMadeWho im Dortmunder FZW.© Foto: Nils Foltynowicz
Eindrücke von WhoMadeWho im Dortmunder FZW.© Foto: Nils Foltynowicz
Eindrücke von WhoMadeWho im Dortmunder FZW.© Foto: Nils Foltynowicz
Eindrücke von WhoMadeWho im Dortmunder FZW.© Foto: Nils Foltynowicz
Eindrücke von WhoMadeWho im Dortmunder FZW.© Foto: Nils Foltynowicz
Eindrücke von WhoMadeWho im Dortmunder FZW.© Foto: Nils Foltynowicz
Schlagworte

Im Pendelverkehr zwischen Club und Halle wechselten die musikalischen Farben. Yesterday Shop und Obstacles spielten die Bühne warm. Danach drehte Com Truise an Knöpfchen und schickte satte Beats durch eine noch relativ leere Halle. Denn zu diesem Zeitpunkt ballte sich alles bei Life in Film im Club - frischer, geradliniger Rock der britischen Art, mit interessanten Schnörkeln und kleineren Anleihen bei Kings of Leon.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Who made who im Dortmunder FZW

Auftakt zum Way Back When-Festival: Am Donnerstagabend spielten "WhoMadeWho" im FZW.
30.05.2014
/
Eindrücke von WhoMadeWho im Dortmunder FZW.© Foto: Nils Foltynowicz
Eindrücke von WhoMadeWho im Dortmunder FZW.© Foto: Nils Foltynowicz
Eindrücke von WhoMadeWho im Dortmunder FZW.© Foto: Nils Foltynowicz
Eindrücke von WhoMadeWho im Dortmunder FZW.© Foto: Nils Foltynowicz
Eindrücke von WhoMadeWho im Dortmunder FZW.© Foto: Nils Foltynowicz
Eindrücke von WhoMadeWho im Dortmunder FZW.© Foto: Nils Foltynowicz
Eindrücke von WhoMadeWho im Dortmunder FZW.© Foto: Nils Foltynowicz
Eindrücke von WhoMadeWho im Dortmunder FZW.© Foto: Nils Foltynowicz
Eindrücke von WhoMadeWho im Dortmunder FZW.© Foto: Nils Foltynowicz
Eindrücke von WhoMadeWho im Dortmunder FZW.© Foto: Nils Foltynowicz
Eindrücke von WhoMadeWho im Dortmunder FZW.© Foto: Nils Foltynowicz
Eindrücke von WhoMadeWho im Dortmunder FZW.© Foto: Nils Foltynowicz
Eindrücke von WhoMadeWho im Dortmunder FZW.© Foto: Nils Foltynowicz
Eindrücke von WhoMadeWho im Dortmunder FZW.© Foto: Nils Foltynowicz
Eindrücke von WhoMadeWho im Dortmunder FZW.© Foto: Nils Foltynowicz
Eindrücke von WhoMadeWho im Dortmunder FZW.© Foto: Nils Foltynowicz
Eindrücke von WhoMadeWho im Dortmunder FZW.© Foto: Nils Foltynowicz
Schlagworte

Noch ein wenig britischer war die Attitüde von The Rifles, die mit asymetrischen Scheiteln, Trainingsjacken und BVB-Trikot die Bühne enterten. Und dort nicht vollends überzeugten - es war ein wenig zu gewöhnlich, zu oft gehört für das Publikum im FZW. Das zog es deshalb lieber zur nächsten Überraschung des Abends: Son Lux bauten zu dritt ein Experiment-Labor auf, in dem sie Elektro, Dub, Rock, Noise und Jazz zusammen köcheln ließen. Bis es explodierte. "Das macht Spaß", kommentierte ein Zuschauer mit stilechtem Vollbart.

Whomadewho sorgten zum Abschluss für den stärksten Moment in der Halle, die kurz vor Mitternacht endlich voll war. Die drei Dänen ("Dreams", "Keep me on my plane") kamen in Anzug und Fliege. Und ließen es dann richtig scheppern mit ihrer Mischung aus Tanz-Beats, dröhnenden Gitarren und erstaunlich sanftem Gesang. Dazu ein wenig schlagereske Animation und geschicktes Songwriting - fertig ist ein gutes Konzerterlebnis.

Am Freitag und Samstag läuft das Way Back When weiter. Dann kommen zum FZW noch das Domicil und die Kaktusfarm als Bühnen hinzu. Am Freitag gibt's die ersten Konzerte ab 18.15 Uhr, Höhepunkte sind am späten Abend Mighty Oaks, Ewert and the two Dragons und The Intersphere. Am Samstag gibt es mit The Rival Bid und Honig lokale Gäste. Johnossi (FZW Halle) und Friska Viljor (Domicil) machen den Abschluss von drei Tagen musikalischer Entdeckungsreise. Wichtig: Gerade auf den kleinen Bühnen kann es schnell voll werden, wer eine Band sehen möchte, sollte rechtzeitig dort sein.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt