So sieht das auffälligste Haus in Hombruch aus

Kunstwerk

Weil es die Geschichte vom kleinen Prinzen so sehr liebt, hat das Ehepaar Nikolaus und Eleonore Petershagen nun seine Hauswände besprühen lassen. Das Bild zeigt ein Detail, das in der Vorlage gar nicht vorkommt.

HOMBRUCH

, 12.11.2015 / Lesedauer: 2 min
So sieht das auffälligste Haus in Hombruch aus

Der Dortmunder Künstler Roberto Trementino (l.) verschönerte das Haus der Familie Petershagen in Hombruch mit Motiven aus dem Buch "Der kleine Prinz". Nikolaus Petershagen (r.) ist begeistert.

Die Hauptfigur der wohl bekanntesten Geschichte von Antoine de Saint-Exupéry ist auf dem Haus der Familie Petershagen an der Behringstraße unverkennbar. Der kleine Prinz strahlt dort jedem Passanten entgegen - liegend auf einer Blumenwiese oder stehen auf einem Planeten. Mit Sprühdosen in jeglicher Farbe machte sich Roberto Trementino ans Werk. Trementino verschönert seit einigen Jahren die Trafo- und Gasstationen von DEW21. Dafür brauchte er nur fünf Tage. 

Vermittelte Werte 

Dem Ehepaar Petershagen ist die Geschichte um den kleinen Prinzen sehr wichtig. Warum? Wegen der vermittelten Werte wie Liebe, Freundschaft oder Beziehung. Jeder kennt ihn, den Leitsatz: "Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar." Dem Kunstwerk auf Stein wurde nachträglich noch ein Motiv hinzugefügt: der Fuchs. Trementinos Vorlage ist ein abfotografiertes Bild des Tieres auf seinem Handy. 

Viel Lob 

Seit einem Monat ist das Haus kein gewöhnliches mehr. Seitdem bekommt das Ehepaar viel Zuspruch aus der Gesellschaft. "Wir werden oft angesprochen. Der kleine Prinz ist eben überall bekannt", sagt Nikolaus Petershagen. 

 

Lesen Sie jetzt