So spannend wird das zweite Halbjahr in der Dasa

Programm

Tüfteln, mitdenken, mitmachen: Die Deutsche Arbeitsschutzausstellung (Dasa) stellt ihr Programm für das zweite Halbjahr vor. Die Programmmacher schlagen dabei den Bogen vom 19. Jahrhundert bis zur modernen Internetkultur.

DORSTFELD

von Ruhr Nachrichten

, 30.07.2012, 16:22 Uhr / Lesedauer: 1 min
So spannend wird das zweite Halbjahr in der Dasa

DASA-Sprecherin Monika Röttgen an einer Leiche: In der Gerichtsmedizin gewinnen die Ermittler wertvolle Erkenntnisse über Todesursache und -zeit. Die Mitmach-Ausstellung "Mord im Museum" in Dorstfeld läuft noch bis zum 5. August.

Auf rund 800 Quadratmetern kommen Tüftler und Techniker zu ihrem Recht. Das Dasa-Publikum kann dabei selbst entdecken, wie viel einem das selbstbestimmte Tun bedeutet. Im Angebot sind Vorträge an so genannten „Denker-Donnerstagen“, eine Vielzahl an Mitmach-Sonntagen und ein Workshop-Programm rund um das „TüftlerLab“ der Ausstellung, einem Bereich, in dem die eigene Kreativität herausgefordert wird.Karrieren „Marke Eigenbau“ stehen auch im Mittelpunkt des diesjährigen Dasa-Symposiums aus der Reihe „Constructing the future of work“. Unter dem Titel „Eigenverantwortlich und selbständig“ diskutieren am 8. und 9. November hochkarätige Referenten Fluch und Segen selbstbestimmter Arbeit.

Eine neue Führung für Grundschüler rückt das Thema Kinderarbeit in den Mittelpunkt. Sie sensibilisiert schon Kinder ab der 3. Klasse für die Bedeutung der Kinderrechtskonvention und möchte zu deren Bekanntmachung beitragen. Klassiker wie der 15. „Dasa-Jugendkongress“ mit guten Ideen für einen gelungen Start in die Arbeitswelt bietet die Dasa ihrem Publikum ebenso wie neue Attraktionen. Ein Buchbinder gibt zum Beispiel an einigen Wochenenden Einblicke in sein faszinierendes Handwerk. Das Programm kann auf der Dasa-Homepage heruntergeladen werden.

Schlagworte: