Sönke Wortmann bietet abgekasperte Peinlichkeiten

Kino: Das Hochzeitsvideo

Die Wackel-Kamera sucht nach Schärfe. "So, jetzt schaut mal beide her!", sagt der Bediener. Aha, Deutschland privat. Amateure filmen ein Brautpaar. Das US-Kino hat vorgemacht, wie mit der Digi-Cam Filme entstehen, die scheinbar ungefilterte Wirklichkeit abbilden.

von Von Kai-Uwe Brinkmann

, 08.05.2012, 16:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Marian Kindermann und Lisa Bitters rennen in »Das Hochzeitsvideo« ins Eheglück.

Marian Kindermann und Lisa Bitters rennen in »Das Hochzeitsvideo« ins Eheglück.

Auf den Trichter ist jetzt auch Sönke Wortmann gekommen, der so tut, als habe er für "Das Hochzeitsvideo" Aufnahmen eines Dilettanten verwendet. Bald entlarvt sich das als getürkt, als reiner Gimmick, um einem schalen Streifen den Hauch des Besonderen zu verleihen. Mögen die Akteure noch so oft mahnen, endlich die Kamera auszumachen - hier wird nach Drehbuch gearbeitet.

Peinlichkeiten

Was Wortmann an Peinlichkeiten und Kalamitäten rund um die Hochzeit von Pia (Lisa Bitter) und Sebastian (Marian Kindermann) einfängt, ist dann doch unbedarft bis stümperhaft. Und anders als Wortmann denkt, nicht mal witzig. Krampfhaft fischt er nach Lachern. Im gleichen trüben Teich wie die Teenie-Komödien der Amerikaner, die in besseren Momenten mit anarchischem Gekasper aufwarten.

Anarcho-Flair geht dem "Hochzeitsvideo" ab, alles wirkt brav berechnend von vornherein abgekaspert. Feuchtfröhlicher Junggesellen-Abschied: Erbrechen auf der Wache, Wasserlassen auf der Straße. Die "Brüller" der Nacht werden als Fotos nachgereicht.

Stripperin

Kennt man. Die Jungs hatten eine Stripperin bestellt, die splitterfasernackt der Braut über den Weg läuft. Wie abgedroschen ist das denn?

Der Verflossene der Braut taucht auf, im Pornogeschäft heißt er "Carlos, die Keule". Du liebe Güte! Es geht noch schlimmer: Der Standesbeamte fasst sich zu Tierfilmen in die Hose. Genug. Wir schenken uns die pseudo-lustigen Typen, die Reden der Trauzeugen, die erbärmlichen Versuche von Situationskomik: Unterhaltung für Dumpfbacken, gemacht von Zynikern.

Lesen Sie jetzt