Sommerkind

Monika Held

Die 40-jährige Wissenschaftlerin Ragna beschäftigt sich mit Gedächtnis-Forschung. Als sie in den Ort ihrer Kindheit, eine Stadt am Meer, zurückkehrt, hat sie ein seltsames Erlebnis. Beim Blick vom Balkon sieht sie ein Schwimmbad, das es mittlerweile dort nicht mehr gibt.

21.06.2017, 17:33 Uhr / Lesedauer: 1 min

Vor 25 Jahren rettete sie aus dem Becken die zwölfjährige Malu, Schwester von Kolja, in den sie damals verliebt war. Was aus den Geschwistern geworden ist, weiß sie nicht. Auch hat sie nur bruchstückartige Erinnerungen an diesen Tag. So beginnt sie, Kontakt zu Personen von damals aufzunehmen, damit sie ihre Geschichte, ihre Vergangenheit wieder zusammensetzen kann.

Aus zwei Perspektiven erzählt

Davon erzählt Monika Held in ihrem berührenden, aber ohne Pathos geschriebenen Roman "Sommerkind" - und zwar aus zwei Perspektiven. Zum einen verfolgt der Leser Ragnas Recherchen in der Gegenwart, aber es gibt auch immer wieder Rückblicke in die Ereignisse der Vergangenheit. Wie ein Puzzle setzt sich nach und nach die Geschichte dieses unheilvollen Tages und die Zeit danach zusammen.

Monika Held: Sommerkind, 223 S., Eichborn, 20 Euro, ISBN 978-3-8479-0626-1.