Sommerwetter zieht die Menschen ins Freie - Ordnungsämter kontrollieren Verstöße

Coronavirus

Heute gibt es bestes Grill- und Ausflugswetter. Für Geimpfte gelten keine Kontaktbeschränkungen mehr. Die Ordnungsämter wollen Impfausweise aber eher zurückhaltend kontrollieren.

Köln/Bonn

09.05.2021, 06:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Eine Mutter und ihre drei Söhne kühlen sich im Wasser eines Brunnens

Eine Mutter und ihre drei Söhne kühlen sich im Wasser eines Brunnens © picture alliance/dpa

Das erwartete Sommerwetter mit Temperaturen bis zu 28 Grad dürfte am Sonntag in ganz Nordrhein-Westfalen viele Menschen ins Freie ziehen. Vielerorts werden Ordnungsämter wieder kontrollieren, ob die Corona-Regeln eingehalten werden.

Spezielle Schwerpunkt-Aktionen mit zusätzlichen Kräften solle es aber nicht geben, berichten Städte wie Köln, Aachen und Bonn. Impfausweise sollten allenfalls „situationsabhängig“ geprüft werden, wenn zum Beispiel größere Gruppen angetroffen werden.

Jetzt lesen

Ab Sonntag gelten für vollständig Geimpfte und Genesene weitreichende Lockerungen. Unter anderem müssen sie sich nicht mehr an die Kontakt- und Ausgangsbeschränkungen halten. In Düsseldorf sollen alle verfügbaren Kräfte des Ordnungs- und Servicedienstes im Einsatz sein, wie ein Stadtsprecher ankündigte.

Gemeinsam mit der Polizei werde es im stark frequentierten Altstadtbereich Doppelstreifen geben, um die dort geltende Maskenpflicht zu kontrollieren. Die große Freitreppe am Rhein bleibe abgesperrt. Das Ordnungsamt in Aachen will „im Rahmen seiner Möglichkeiten“ an öffentlichen Plätzen, in Parks und Grünanlagen die Einhaltung der Corona-Regeln kontrollieren.

„Bei etwaigen Gruppenansammlungen kann das Vorhandensein von Impfpässen oder anderen notwendigen Bescheinigungen geprüft werden“, sagte ein Sprecher. In Köln will das Ordnungsamt wie bisher Menschen, die abends nach der Ausgangssperre unterwegs sind, ansprechen.

In konkreten Verdachtsfällen würden die Personalien aufgenommen - und somit künftig auch der Impfpass überprüft, falls er vorgezeigt werde, sagte die Leiterin des Krisenstabs, Andrea Blome. „Aber tagsüber werden die Mitarbeiter nicht ganze Gruppen abfragen, ob sie einen Impfstatus haben oder nicht.“ Auch die Kölner Polizei plant keine entsprechenden zusätzlichen Kontrollen.

dpa

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt