Sonderausstellung: Arbeitswelten von gestern in der Dorstfelder DASA

DORSTFELD Neue Medien für neue Realitäten: Junge Künstler dokumentieren in einer Video-Ausstellung in der DASA den Wandel der Arbeitswelt. Dabei setzten sie auf ungewöhnliche Video-Kunst – und gesellschaftskritische Positionen.

30.12.2008, 09:49 Uhr / Lesedauer: 1 min
Sonderausstellung: Arbeitswelten von gestern in der Dorstfelder DASA

19.10.2008 Dortmund Dorstfeld - Schauspielerische Fuehrung in der DASA Copy S Schuetze

Bei „Phoenix aus der Asche“ bekommen die DASA-Besucher Fotos von stillgelegten Industrieanlagen, Brachen oder verlassenen Agrarflächen zu sehen. Der Künstler Uwe Wölcke zeigt darauf den Zerfall und die Vergänglichkeit der „Arbeitswelten von gestern“ (bis 1. Februar).

Im Januar bietet die DASA auch eine Führung für Kinder an: Sie unternehmen eine Zeitreise ins Jahr 2026, lernen Arbeitswelten der Zukunft kennen. Schauspieler inszenieren die Zeitreise (15. Januar, 19.30 Uhr, 25. Januar, 11 Uhr). Die Schüler der Essener Folkwang-Hochschule laden am 31. Januar (19.30 Uhr) zu einer literarisch-musikalischen Soirée unter der Leitung von Dominikus Burghardt. Unter dem Titel „Ein Winter auf Mallorca“ führen die Künstler Gesang, Klavier und Schauspiel auf.   Mehr Informationen und das komplette Programm unter Tel. 90 71 26 45 und im Internet unter www.dasa-dortmund.de

Schlagworte: