«SOS For Human Rights»: Uraufführung in Berlin

Vom Schicksal junger Flüchtlinge erzählt das Jugendtheaterstück «SOS For Human Rights», das am Mittwochabend in Berlin uraufgeführt worden ist.

Berlin (dpa)

25.11.2010, 07:42 Uhr / Lesedauer: 1 min

Auf einer Rettungsinsel irgendwo auf dem Meer klammern sich ein Junge aus Afghanistan und zwei Mädchen aus Ghana an ihr Leben und ihre Hoffnungen. Sie haben auf dem Weg nach Europa Schiffbruch erlitten.

Die Inszenierung von Philipp Harpain entstand in Zusammenarbeit mit dem Grips-Theater und ist Teil der gleichnamigen bundesweiten Kampagne «SOS For Human Rights», die für die Anerkennung und Aufrechterhaltung der Menschenrechte von Flüchtlingen kämpft.

Beim Versuch, über die Grenzen der Europäischen Union zu gelangen, kommen nach Angaben der Kampagne jährlich tausende Flüchtlinge ums Leben. Das bei der Premiere vom Publikum bejubelte Theaterstück von Susanne Lipp ist als mobile Produktion angelegt, die durch ganz Deutschland touren soll.

Schlagworte: