Sozialer Arbeitsmarkt

Sozialer Arbeitsmarkt

Auf dem Awo-Schultenhof in Renninghausen soll bald ein besonderes Karussell stehen. Dafür braucht der Biobauernhof aber noch Spenden. Von Marc Dominic Wernicke

Ruhr Nachrichten Innovative Inklusion

Bei der Awo arbeiten Menschen mit Behinderungen mit 3D-Druckern

Die inklusive Awo-Werkstatt verbindet die „unterstützende Kommunikation“ mit dem Ansatz der 3D-Produktion und schafft Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderungen. Von Didi Stahlschmidt

Ruhr Nachrichten Aktionsplan Soziale Stadt

Besorgniserregende Armut: 45 Prozent der Kinder in Nette leben in Hartz-IV-Familien

Was Politiker schon lange befürchten, zeigt nun der städtische Bericht zur sozialen Lage: Nette ist dabei sozial abzudriften. Die Stadt Dortmund entwickelt einen Plan, um das zu verhindern. Von Uwe von Schirp

Zur Verschönerung des Stadtteils, für mehr Grün und gegen das Insektensterben hat die Ewedo ein Blumenkästen-Projekt ins Leben gerufen. 50 dieser Sonderkonstruktion sponsert die BV. Von Susanne Riese

Teilhabe statt Fürsorge: Das Bundesteilhabegesetz garantiert behinderten Menschen Gleichbehandlung. Doch die neuen Freiheiten bereiten ihnen Angst. Und auch die Angehörigen sorgen sich. Von Claudia Engel

Ruhr Nachrichten Entfristung Arbeitsverträge

Stadt plant Entfristung von Arbeitsverträgen in Kitas zum neuen Kindergartenjahr

Der Personalrat der Stadt Dorsten hat befristete Arbeitsverträge immer schon kritisch gesehen. Die Verwaltung hat sich in besonderen Fällen neu positioniert. Von Claudia Engel

„Ambitioniert, aber erreichbar“ findet die Stadt ihr Ziel, die Arbeitslosenquote in Dortmund bis 2030 auf unter 8 Prozent zu senken. So will die Stadt das Ziel erreichen. Von Michael Schnitzler

Ruhr Nachrichten 6. Nordkirchener Integrationstag

Der sechste Nordkirchener Integrationstag zeigt, wie gelebte Inklusion aussieht

Zum sechsten Mal haben Caritaswerkstätten und die Gemeinde Nordkirchen den Inklusionstag veranstaltet. 25 Menschen mit Behinderung nahmen daran teil. Dabei geht es mitunter auch haarig zu. Von Karim Laouari

Ruhr Nachrichten Anne Rabenschlag im Interview

Wohnungsnot macht scheidender Diakonie-Geschäftsführerin „Riesensorgen“

Nach 23 Jahren geht Anne Rabenschlag (64) als Geschäftsführerin des Diakonischen Werks in Dortmund in den Ruhestand. Im Interview blickt sie mit Sorge auf die soziale Lage der Stadt. Von Oliver Volmerich

Ruhr Nachrichten Gelungene Inklusion

Von einem, der positiv denkt und zielstrebig ist – trotz Migration und Erblindung

Mourad Louloud ist erblindet und Migrant. Keine guten Karriere-Voraussetzungen, könnte man meinen. Die Geschichte eines 36-Jährigen, die Mut macht und Arbeitgeber zum Umdenken einlädt. Von Uwe von Schirp

Ruhr Nachrichten Zeche Germania

Drogen, Schulden, arbeitslos - Jugenddorf in Marten hilft Gestrauchelten auf die Beine

Langzeitarbeitslose werden im Christlichen Jugenddorf (CJD) am Standort Marten beruflich und sozial wieder fit gemacht. Dafür nehmen sie an einem bundesweit einmaligen Programm teil. Von Beate Dönnewald

Ruhr Nachrichten Sozialer Arbeitsmarkt

Vom Wohnzimmer in die Espressobar: 35-Jährige lässt lange Arbeitslosigkeit hinter sich

Der „soziale Arbeitsmarkt“ soll langzeitarbeitslose Menschen in Lohn und Brot bringen. Die 35-jährige Aysun Ayar hat es geschafft - und arbeitet nun in einer Espresso-Bar am Phoenix-See. Von Gregor Beushausen

Ruhr Nachrichten Dortmunder Arbeitsmarkt

Die EDG gibt früheren Langzeitarbeitslosen Jobs, DSW21 will neue Busbegleiter einstellen

Neue Chancen für Langzeitarbeitslose: Die Entsorgung Dortmund (EDG) übernimmt sieben Mitarbeiter aus der Wildkrautbekämpfung, und die Dortmunder Stadtwerke holen die Busbegleiter zurück. Von Gregor Beushausen

Ruhr Nachrichten Sozialbetrug

Scheinfirmen locken Zuwanderer mit falschen Versprechen ins Ruhrgebiet

12 Jahre nach dem EU-Beitritt Bulgariens und Rumäniens reagiert Dortmund besser auf Zuwanderung. Integration ist schwierig, aber möglich. Betrügerische Firmen stehen auf schwarzen Listen. Von Peter Bandermann

Zuwanderung aus Osteuropa: Falsche Versprechen locken nach Dortmund - Stadt fordert Hilfe
Top

Sozialbetrug, Problemviertel, ein hoher Auswanderdruck aus Osteuropa: Die Stadt Dortmund übt deutliche Kritik an der EU. Wir waren zum fünften Mal vor Ort in Plovdiv, Bulgarien, um vor Ort zu recherchieren. Von Peter Bandermann

Eine Schneiderwerkstatt qualifiziert für Arbeitsplätze und erhält keine Zuschüsse
Top
Ruhr Nachrichten Dortmund und Osteuropa

Eine Schneiderwerkstatt qualifiziert für Arbeitsplätze und erhält keine Zuschüsse

2015 eröffnete in Bulgarien eine Schneiderwerkstatt, um Frauen für die Textilindustrie zu qualifizieren. Das Projekt ist ein Erfolg – und untypisch für Bulgarien. Von Peter Bandermann

Zuwanderer zieht es nach Westdeutschland, aber Arbeit gibt es auch in Bulgarien
Top
Ruhr Nachrichten Dortmund und Osteuropa

Zuwanderer zieht es nach Westdeutschland, aber Arbeit gibt es auch in Bulgarien

Seit 2007 sind Bulgarien und Rumänien EU-Mitglieder. Keine Sozialstandards, viel Armut – das führte zu großen Problemen. Wie ist die Lage jetzt? Ein Zustandsbericht aus Dortmund und Plovdiv. Von Peter Bandermann

Der Second-Hand-Laden „Jacke wie Hose“ an der Hohen Straße ist seit Ende Februar zu. Er hatte eine treue Kundschaft, aber die Verkauf günstiger Gebraucht-Kleidung war nicht das Hauptziel. Von Susanne Riese

Ein neues Gesetz wird in Dorsten dafür sorgen, dass langzeitarbeitslose Menschen dauerhaft arbeiten können. Kurzfristig werden das bis zu 50 Beschäftigte sein. Mittelfristig deutlich mehr. Von Claudia Engel

Ruhr Nachrichten Geld für Lebensmittel

Zynisch oder sinnvoll? Das Spar-Experiment einer Dortmunder Mutter sorgt für Kontroversen

Die Dortmunderin Sigrun Kauertz hat eine Woche versucht, mit 4 Euro für Essen am Tag auszukommen. Der Selbstversuch hat kontroverse Reaktionen ausgelöst. Wir ordnen Kritik und Anregungen. Von Felix Guth

Ruhr Nachrichten Kolumne: Klare Kante

Kritik ist armselig: Obdachlosen hilft Dortmund mit Herz und Hand

Mit ihrer Armut halten Obdachlose der Gesellschaft den Spiegel vor. Häufig gibt es Kritik an mangelnder Hilfe. Unser Autor meint: Dortmund ist nicht asozial und zeigt viel Hilfe mit Herz. Von Peter Bandermann

Der Arbeitsagenturbezirk Recklinghausen verzeichnet für Dorsten im Dezember eine Arbeitslosenquote von 6,7 Prozent. Der Wert blieb gegenüber dem Vormonat stabil.

Ruhr Nachrichten Jahresrückblick 2018

Wirtschaft und Soziales: Weniger Arbeitslose, Ärger um Bußgeld für Obdachlose

Volle Auftragsbücher in vielen Handwerksbranchen, eine sinkende Arbeitslosenquote, aber auch steigende Sorgen um Obdachlosigkeit prägten Dortmund in 2018 in Wirtschaft und Sozialpolitik. Von Michael Schnitzler, Oliver Volmerich

Ruhr Nachrichten Martina Würker

Dortmunds Arbeitsagentur-Chefin im Interview: In diesen Branchen fehlen Fachkräfte

Trotz weit mehr als 30.000 Arbeitslosen in Dortmund spricht Martina Würker, Chefin der Arbeitsagentur, von einem guten Trend. Um einige Branchen sorgt sie sich wegen fehlender Fachkräfte. Von Michael Schnitzler