Spannendes Protokoll eines Beinahe-Desasters

Tom Hanks spielt "Sully"

Ist er der Held vom Hudson? Oder ein Hasardeur, der das Leben der Passagiere riskiert, als er seiner Intuition vertraut und nicht den Vorgaben des Handbuchs? Heute hat die Geschichte ihr Urteil gefällt. Flugkapitän Chesley "Sully" Sullenberger wird als Teufelskerl und Lebensretter gefeiert, weil er mit seinem Airbus die Notwasserung wagte.

01.12.2016, 18:42 Uhr / Lesedauer: 1 min
Spannendes Protokoll eines Beinahe-Desasters

Das Schnauzbart-Duo: Tom Hanks (l.) spielt Chesley ?Sully? Sullenberger, Aaron Eckhart ist sein Co-Pilot.

Im Januar 2009 war das nicht entschieden. Clint Eastwoods filmische Rekonstruktion "Sully", halb Drama, halb Porträt, führt uns zurück an diesen kalten Januartag, entrollt die Minuten des Fluges in (leicht gedehnter) Echtzeit, begleitet Sullenberger durch die folgende Nacht und zur Anhörung. Fragen erwarten ihn, Experten bezweifeln seine Kompetenz und wollen ihm am Zeug flicken.

Für den Piloten steht alles auf dem Spiel

Für "Sully" steht viel auf dem Spiel, seine berufliche Zukunft, Leumund und Reputation. Er will beweisen, dass er in den entscheidenden Sekunden die richtige Option gewählt hat. Tom Hanks ist immer eine gute Besetzung für einen Mann, den die Umstände zu Bravourstücken zwingen. Als Held wider Willen war er in "Captain Phillips", "Castaway" und "Forrest Gump" zu sehen: Typen wie du und ich, die in der Not kühlen Kopf bewahren.

Grau blondiert, mit gewöhnungsbedürftigem Schnäuzer spielt Hanks den Routinier der Lüfte, Aaron Eckhart ist als Co-Pilot zu sehen. Der Kinogänger hockt mit ihnen im Cockpit. "Vogelschlag!" "Triebwerke ausgefallen." Der Lotse bietet eine Piste am Airport von La Guardia an, Sullenberger lehnt ab: "Nicht machbar. Ich glaube, wir landen im Hudson."

Angst der Passagiere

Eastwood zeigt die Angst der Passagiere, den Flieger über dem Fluss, sein Aufsetzen im Wasser. Zu äußerer Dramatik gesellt sich innere: Was, wenn die Sesselpupser der Kommission Recht haben und der Jet nach La Guardia hätte fliegen können? Sully verbringt eine Nacht voller Zweifel. Sein Auftritt vor dem Ausschuss ist der wahre Höhepunkt eines Films von wohltuender Nüchternheit. Ein Heldengesang, aber ohne Pathos-Geklingel und eben deshalb sehr eindrücklich.