Sparkasse finanziert Straßenbahn-Kauf

33 Millionen Euro

Die Sparkassen Bochum und Gelsenkirchen stellen der Bogestra gemeinsam mit DAL und NRW.Bank eine Finanzierung über 33 Millionen Euro für die Modernisierung des Straßenbahnverkehrs zur Verfügung. Bis 2020 wird das Verkehrsunternehmen 42 Straßenbahnen durch moderne und barrierefreie Variobahnen ersetzen.

BOCHUM

09.12.2015, 16:57 Uhr / Lesedauer: 1 min
Sparkasse finanziert Straßenbahn-Kauf

Unterzeichneten den Kreditvertrag: Andreas Wilming (Sparkasse Bochum), Bogestra-Vorstand Andreas Kerber, Bogestra-Vorstand Gisbert Schlotzhauer und Bernhard Lukas (Vorstandsvorsitzender Sparkasse Gelsenkirchen, v.l.).

Erst im August 2015 war der Vertrag mit dem Hersteller, der Stadler Pankow GmbH, geschlossen worden. 110 Millionen Euro wird die Bogestra in den nächsten fünf Jahren in die Ersatzbeschaffung bei den Straßenbahnen investieren. Mit den 33 Millionen Euro werden die ersten Finanzierungstranchen für die Bahnen über die ortsansässigen Sparkassen und deren Partner finanziert.

„Gemeinsam mit der NRW.Bank, der DAL Deutsche Anlagen-Leasing und der Sparkasse Gelsenkirchen haben wir über eine Mischfinanzierung aus öffentlichen Mitteln und Darlehen die optimale Finanzierung für die Bogestra auf die Beine gestellt“, erklärt Andreas Wilming, stellvertretender Vorstandsmitglied der Sparkasse Bochum. „Als Europas größte Finanzgruppe können wir mit unseren Partnern für jede Herausforderung die passende Lösung anbieten“, betont der Kreditexperte.

Schulterschluss

Der Schulterschluss für die Finanzierung dieser dringend notwendigen Infrastrukturmaßnahme zeige bespielhaft, wie die Sparkassen und ihre Partner zum Wachstum und zum Wohle der Region beitragen, ergänzt Bernhard Lukas, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Gelsenkirchen.

23 Millionen Euro werden über das Förderprogramm NRW.Bank.Infrastruktur bereitgestellt – zusätzlich finanziert die NRW.Bank 10 Millionen Euro konsortial über ihre Infrastrukturfinanzierungen.

Infrastruktur ausbauen

„Eine gut funktionierende Infrastruktur ist essentiell für die langfristige Sicherung der Attraktivität des Wirtschaftsstandortes Nordrhein-Westfalen“, bekräftigt Michael Stölting, Vorstand der NRW.Bank: „Als Förderbank für NRW setzen wir uns dafür ein, dass Infrastrukturen erhalten und ausgebaut werden können.“

Durch die Investition in die neuen Straßenbahnen kann die Bogestra auch zukünftig ihren Straßenbahnverkehr in guter Qualität anbieten. Die Variobahnflotte des Mobilitätsanbieters wächst dadurch auf 87 Fahrzeuge.

Schlagworte: