Sparkassen Giro verwandelt City in Radler-Mekka

Heiße Reifen

Ganz Bochum wird am Sonntag Kopf und im Zeichen des Radsports stehen. Für den Sparkassen Giro im Olympiajahr 2012 setzen die Veranstalter auf ein neues Konzept. Statt wie sonst an zwei Tagen finden die Radrennen und das begleitende Programm an nur einem Tag statt. Dafür wird von 13 bis 22 Uhr groß aufgefahren.

BOCHUM

von Von Tim Stobbe

, 02.08.2012, 07:37 Uhr / Lesedauer: 3 min

Spitzensport – Schlagerparty – Familienfest. Mit diesen drei Schlagworten umreißen die Veranstalter den kommenden Sonntag. Entsprechend bunt sieht das Rahmenprogramm des Sparkassen Giros aus. Auf insgesamt drei Bühnen am Südring werden Olaf Henning, Kenneth King und die Blues Brothers-Doubles der Menge einheizen, während die Looney Tunes und die KNAX-Kinderolympiade dafür sorgen, dass auch den kleinen Besuchern nicht langweilig wird. Auch beim MiniGiro sind noch einige Plätze für radelfreudige Kinder frei, die Anmeldung ist auch am Renntag noch möglich. Doch auch abseits der Bühnen wird die Party steigen. Livemusik der Marching-Band Tohuwabohu, Zauberkünstler und der Clown Zimbo werden auf der gesamten Rennstrecke für Stimmung sorgen. Da die Strecke nun nicht mehr weit durch Stiepel und Wiemelhausen führt und sich auf die Innenstadt beschränkt, hat die Sparkasse sechs Partytische für je zehn Personen verlost. Mehr als 100 Bewerbungen sind eingegangen, 60 Menschen dürfen sich nun verköstigen lassen und direkt an der Strecke mitfiebern – die meisten von ihnen feierten in den Vorjahren in ihren Vorgärten entlang der Rennstrecke. Ein weiterer Vorteil des kompakteren Kurses in der Innenstadt: Um 22 Uhr dürfte sich jeder Besucher einen Platz mit Blick auf das abschließende Höhenfeuerwerk sichern können.

Wenn Dutzende Radfahrer – Profis wie Amateure – in vier Rennen und mehr als 150 Runden über den Rundkurs in der Innenstadt heizen, bleibt der Verkehr natürlich nicht unbeeinträchtigt. Alle Sperrungen für den Giro erfolgen am Sonntagmorgen um sechs Uhr und werden voraussichtlich in der Nacht zu Montag um ein Uhr wieder aufgehoben. Betroffen sind – ganz oder in Teilbereichen – der Südring (Höhe Viktoriaplatz bis Höhe Universitätsstraße), der Kurt-Schumacher-Platz, die Massenberg-, Bongard- und Viktoriastraße sowie Luisenstraße, Brüderstraße, Neustraße und der Hellweg. Fußgängerquerungen gibt es entlang der Strecke auf jeder Straße, über die der Rundkurs führt. Von der Schützenbahn auf die Bleichstraße darf der Anliegerverkehr die Massenbergstraße queren. Die Fußgängerüberwege werden ausgeschildert sein. Für Fragen wird am Sonntag ab 9 Uhr eine Hotline unter Tel. (0234) 611 15 66 und 611 15 77 eingerichtet.

Den Freund des Radsports treibt natürlich eine Frage ganz besonders um: Wo gibt es denn echte Radsportaction zu sehen? Prädestiniert dafür ist natürlich die Start-/Zielgerade auf dem Südring. Doch bei solch einem kompakten Rundkurs in der Innenstadt wird es an allen Ecken hoch her gehen, wenn die Radprofis aus insgesamt 18 Nationen in die Pedalen treten. Gerade an den Einmündungen vor den Geraden, wie zum Beispiel von der Bongardstraße auf die Viktoriastraße, wird es heiße Positionskämpfe geben. Schließlich will sich jeder Fahrer eine gute Position für die schnelle Gerade sichern. Interessant dürfte es zudem beim Wechsel vom Südring auf den Kurt-Schumacher-Platz werden. Denn nicht nur die Straße, sondern auch die Spur wird gewechselt. Besonders knifflig und damit spannend für die Zuschauer wird die Einfahrt vom Kurt-Schumacher-Platz auf die Massenbergstraße. Da die Tiefgarage geöffnet bleibt, führt die Strecke links an ihrer Einfahrt vorbei – die Kurve ist dadurch besonders eng. Richtig Gas geben werden die Fahrer zudem vor der Kurve auf den Südring. Beim Schlussspurt will sich schließlich jeder gut positionieren.

Es wird voll in der Innenstadt am Sonntag – besonders, wenn das Wetter mitspielt. Wer nicht selbst sportlich radelt, wird wohl auf das Auto zurückgreifen. Die Innenstadtparkhäuser P1 Husemannplatz, P2 Dr.-Ruer-Platz, Massenbergstraße, Stadtbadgalerie und P7 Kurt-Schumacher-Platz sowie der Parkplatz Marienkirche stehen daher allen Autofahrern von 10 bis 24 Uhr offen. Die Zufahrt zu den Parkhäusern P1 Husemannplatz und P2 Dr.-Ruer-Platz erfolgt an diesem Tag über die Einfahrt des Parkhauses Massenbergstraße. Die Ausfahrt aller drei Parkhäuser sowie des Parkhauses Stadtbadgalerie erfolgt über das Parkhaus P1 Husemannplatz. Das Parkhaus P7 Kurt-Schumacher-Platz steht nur für Dauerparkkunden zur Verfügung.