Sparringspartner kommt aus Most

Letzter VfL-Test

Es die die letzte Chance, um zu erfahren, in welchem Zustand sich der VfL Bochum eine Woche vor der Rückrunden-Fortsetzung gegen den FSV Frankfurt befindet. Der Sparringspartner, den sich der VfL für diesen Samstag (1.2.) ausgesucht hat, ist der tschechische Zweitligist FK Banik Most.

BOCHUM

31.01.2014, 16:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Sparringspartner kommt aus Most

Holmar Eyjolfsson spielt im Test gegen Most als Rechtsverteidiger und vertritt den verletzten Slawo Freier.

Die Begegnung wird um 14 Uhr auf dem Leichtathletikplatz am rewirpowerSTADION ausgetragen. "Es ist das letzte Vorbereitungsspiel und damit für jeden etwas Besonderes", sagt Peter Neururer. Und Bochums Trainer fügt hinzu: "Es ist der Abschluss einer sehr gut verlaufenen Vorbereitungszeit. Ich freue mich, dass wir mit Ausnahme von Slawo Freier keine Verletzten zu beklagen haben."

Das ist ein nicht zu unterschätzender Fakt unter dem Gesichtspunkt, dass es den Bochumern trotz vielfältiger Bemühungen nicht gelungen ist, noch einen Wintertransfer für die in der Hinrunde schwächelnde Offensivabteilung zu realisieren. "Ich bin zufrieden mit dieser Mannschaft", sagt Bochums Trainer, "mit diesem Team und den talentierten Nachwuchskräften werden wir es schaffen, die von uns erklärten Ziele zu erreichen."

Warm up für FSV

Im Test gegen Banik Most wird Peter Neururer weitgehend auf jene Spieler zurückgreifen, die auch eine Woche später im Spiel gegen den FSV auflaufen sollen. Die Start-Elf für das Spiel gegen die Tschechen wird folgendes Gesicht haben: Im Tor steht Andreas Luthe, die Vierer-Abwehrkette vor ihm bilden Holmar Eyjolfsson, Marcel Maltritz, Patrick Fabian und Felix Bastians. Als Doppelsechs sind Danny Latza und Lukas Sinkiewicz nominiert und die vier Offensivpositionen nehmen Yusuke Tasaka, Ken Ilsö, Richard Sukuta-Pasu und Piotr Cwielong ein.

Mehr Offensivaktionen

Taktische Vorgaben wird es vom Trainer auch für die 90 Minuten gegen Banik Most nicht geben. Was Peter Neururer von seinem Team sehen will, ist klar: dass die Mannschaft früher angreift als sonst und möglichst zum Torabschluss und Torerfolg kommt.

 

 

 

 

 

Erwachsene zahlen für den Test gegen Most fünf Euro Eintritt, ermäßigte Karten gibt es für drei Euro. Kinder bis zehn Jahre haben freien Eintritt.

Lesen Sie jetzt