Spatenstich für das neue Sport-Institut

Ruhr-Universität

Ein wichtiger Schritt in den ambitionierten Sanierungs- und Expandierungsmaßnahmen der Ruhr-Universität Bochum wurde am Dienstag getan: Der erste Spatenstich zum neuen Institut für Sportwissenschaft, für den das Land NRW 10,5 Millionen Euro investiert.

BOCHUM

von Von Max Florian Kühlem

, 12.04.2011, 18:17 Uhr / Lesedauer: 1 min
Spatenstich für das neue Sport-Institut

Mit einem symbolischen ersten Spatenstich begann der Bau- und Liegenschaftsbetrieb (BLB) NRW am Dienstag den Neubau eines Institutsgebäudes für die Sportwissenschaftler an der Ruhr-Universität.

Da sich die Sportplätze und Turnhallen in unmittelbarer Nähe zum Uni-Hochhaus-West befinden, macht es Sinn, den Neubau in direkter Nähe anzusiedeln. Das kompakte Gebäude mit 4400 Quadratmetern Grundfläche entsteht östlich des Hochhauses und soll den zentralen Zugang zum bestehenden Sportgelände bilden. Im Erdgeschoss werden Bibliothek, studentischer Arbeitsbereich, Seminarräume mit erhöhter Geschosshöhe und der Sportmedizin-Untersuchungsraum, der sogar über zwei Stockwerke reicht, untergebracht. Das Akademische Förderungswerk (AkaFö) wird im neuen Gebäude außerdem eine Cafeteria betreiben.

„Den Zeitplan für den Neubau kann man als sportlich bezeichnen“, sagte Reginbert Taube vom Bau- und Liegenschaftsbetrieb (BLB) NRW: Bis Anfang kommenden Jahres soll er stehen. Die rasche Umsetzung ist auch deshalb von Bedeutung, weil das Uni-Hochhaus-West nach dem Auszug der Sportwissenschaftler saniert und Bestandteil des Gesundheitscampus NRW werden soll. Somit ist der Spatenstich auch ein erster Schritt auf dem Weg zu diesem, für Bochum so wichtigen Großprojekt.