Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Spatenstich für "Kahle Hege"

Neues Wohngebiet

ASSELN Auf der ehemaligen landwirtschaftlichen Nutzfläche östlich der Aplerbecker Straße entsteht seit kurzem neue Baufläche, die das Wohngebiet „Kahle Hege“ erschließen soll.

von Von Carolin Dennersmann

, 07.05.2009
Spatenstich für "Kahle Hege"

Symbolischer Spatenstich an der "Kahlen Hege".

Bei Wind und Regen führten Bezirksbürgermeister Karl-Heinz Czierpka und Stadtdirektor Ullrich Sierau am Mittwoch den symbolischen ersten Spatenstich durch. Czierpka bezeichnete das Projekt begeistert als „Schmuckstück“ aufgrund seiner attraktiven Lage, die Anbindung und Natur optimal verbinde. Sierau freute sich vor allem darüber, dass auch in Zeiten der Finanzkrise die „Nachfrage nach Immobilien in Dortmund hoch“ bliebe.

Vom Tiefbauamt der Stadt Dortmund war Sylke Tech zur Vorstellung und Erläuterung des Projekts vor Ort. Die Bauzeit schätzte Hans-Wilhelm Stricker von der ausführenden Firma Marsch GmbH und Co. KG auf 16 bis 17 Wochen. Begrenzung der neuen Baufläche – bestehend aus 54 Grundstücken für Einzel- und Doppelhäuser – ist im Süden ein geplanter Rad- und Wanderweg, der die Halde Schleswig mit dem vorhandenen Wohngebiet verbindet, östlich die Straße „Kahle Hege“ und nördlich der Friedhof. Entlang der neugebauten Aplerbecker Straße wird zudem ein Lärmschutzwall mit einer Länge von ca. 125 Metern und einer Höhe von 4,5 Metern entstehen.

Das gewählte Regenwasserkonzept sieht eine verzögerte Ableitung des Wassers in den Kanal vor. Ein Trennsystem sammelt hierbei das Regenwasser und leitet es in zwei Regenrückhaltebecken, in denen die Ableitungsmenge gedrosselt und dann zusammen mit dem getrennt gesammelten Schmutzwasser dem Kanal in der Aplerbecker Straße zugeleitet wird. Durch die Begrünung der Becken und der umliegenden Flächen bilden sie ein gestalterisches Element für die Freiflächenplanung.

  • Den Beginn der Vermarktung der Grundstücke plant die Stadt Dortmund zu den Immobilientagen vom 15. bis 17. Mai 2009 in der Berswordthalle.
Schlagworte: