Spatenstich für neuen Minischulgarten

Uhland-Grundschule

Mit der traditionellen „Container-Eröffnung“ auf dem Schulhof der Uhland-Grundschule stehen den Schülern wieder verschiedene Bewegungsapparate zur Verfügung. Jeden Freitag werden die Pausen an der Grundschule nun um 20 Minuten verlängert.

KÖRNE

von Marcus Friedrich

, 22.04.2012, 14:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Nicht nur der Sport begeisterte die Grundschüler. Auch beim Pflanzen des Weidentipis und der im Gewächshaus selbst aufgezogenen Kräuter und Blumen waren die Kleinen mit großem Elan bei der Sache.

Nicht nur der Sport begeisterte die Grundschüler. Auch beim Pflanzen des Weidentipis und der im Gewächshaus selbst aufgezogenen Kräuter und Blumen waren die Kleinen mit großem Elan bei der Sache.

Unter Aufsicht können die Kleinen in den verlängerten Pausen nun Tischtennis oder Ball spielen, mit Tellern jonglieren oder auf Pedalos oder Stelzen balancieren. Und die Grundschüler genießen die spielerischen Pausen. „Mit gezielter Bewegung kann auch besser gelernt werden“, erklärt die Schulleiterin und ergänzt, „die Kinder haben riesen Spaß an der zusätzlichen Bewegung.“ Neben der Container-Eröffnung wurden auch die ersten Spatenstiche gesetzt, um den Schulhof kindgerechter zu gestalten. Dabei halfen auch die Eltern mit. So wurde ein Weidentipi, ein Geflecht aus vielen großen Weidenästen, gepflanzt, dass später auch als Spielzelt dienen soll. „Wir wollen einen gelebten Sachunterricht vermitteln“, sagt Jutta Portugall. So wird die Pflanzenkunde nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch vermittelt. Die Grundschüler konnten in die, von der Baukloh-Stiftung gespendeten Pflanz- und Ziehkästen, Samen säen und die Pflanzen bei ihrem Wachstum begleiten.

Die Schüler zeigten sich von den praktischen Projekt begeistert und hegten und pflegten ihre Pflanzen mit großer Fürsorge. Die selbst gezüchteten Pflanzen werden von den Schülern in den neu angelegten Schulgarten und im Stadtteil Körne eingepflanzt.