SPD Persebeck: "Stadt soll Schnee selbst räumen"

PERSEBECK Die SPD in Persebeck will die DSW21 in die Pflicht nehmen. Grund: Nach den starken Schneefällen Anfang Januar hatten sich viele Anlieger über die verschneiten Bushaltestellen der Linie 448 gewundert und bei der DSW21 nachgefragt, warum sie nicht geräumt wurden.

von Ruhr Nachrichten

, 30.01.2009, 06:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
SPD Persebeck: "Stadt soll Schnee selbst räumen"

Auch die Bushaltestellen an der Kruckeler Straße in Persebeck werden bei Schneefall nicht von der DSW21 geräumt oder gestreut. Diese Pflicht kommt den Bürgern zu, deren Grundstück an der Haltestelle liegt.

Twardon: „Nach dem Wintereinbruch in diesem Jahr wollte die DSW21 sich jedoch nicht mehr an diese Zusage erinnern.“ Der SPD-Ortsverein Persebeck habe den örtlichen Ratsvertreter Norbert Schliff informiert, der sich bei der DSW21 für die verbindliche Übernahme der Räumflicht einsetzen soll. „Nach der Satzung der Stadt Dortmund ist zwar davon auszugehen, dass zunächst diese Verpflichtung auch die Grundstücksanlieger trifft. Es ist aber ein Gebot der Gerechtigkeit, wenn diese Aufgabe und die entsprechende Haftung letztlich derjenige übernimmt, der die Bus-Caps nachträglich zum eigenen Nutzen gebaut hat: die DSW21“, so die Kritik von Michael Twardon.

Schlagworte: