SPD rüffelt Grüne öffentlich

Grevendicks Feld

Die Bezirksvertretung (BV) ging am Dienstag hart mit der Grünen-Fraktion ins Gericht. Denn die habe, so kritisierte SPD-Sprecher Andreas Lieven, "seltsame Gepflogenheiten": Die Grünen haben einen nicht-regelkonformen Antrag auf Antrag zur geplanten Flüchtlingsunterkunft im Grevendicks Feld gestellt.

LÜTGENDORTMUND

von Von Matthias vom Büchel

, 16.02.2011, 15:23 Uhr / Lesedauer: 1 min
SPD rüffelt Grüne öffentlich

Die Obdachlosenunterkunft soll nach den Grünen bis zum Jahresende aufgelöst werden.

Das wertete Reinhard Gallen (FDP/Bürgerliste) als glatte Zumutung. "Wir haben hier eine Geschäftsordnung, an die sollten sich die Grünen halten", twitterte er Richtung Frank Meyer und schrieb ihm gleich noch einen guten Rat ins Stammbuch. "In einer Bezirksvertretung stellen Fraktionen Anträge und nicht die Partei von außen.“

Auch die CDU lehnte den Antrag der Grünen ab. Frank Meyer von den Grünen erklärte hingegen, man wolle nicht erst warten bis die Ratsvorlage voliegt. „Dazu ist die Zeit zu knapp“, so Meyer. Das wollte Bezirksbürgermeister Heiko Brankamp nicht gelten lassen. "Sie glauben doch nicht, dass wir unsere Vorstellungen nicht längst eingebracht haben. Die Forderungen der Grünen decken sich doch in weiten Teilen mit den bereits vor der Bürgeranhörung Anfang Februar gestellten Bedingungen an die Verwaltung.“

Und auch Brankamp mahnte die Grünen noch einmal an, ihre Anträge regelkonform zu verfassen. Brankamp wörtlich: "Vielleicht bekommen Sie das ja für die März-Sitzung mal hin." Der Antrag der Grünen wurde von der Bezirksvertretung anschließend abgeschmettert. 

Schlagworte: