SPD will Winterdienst auf Prüfstand stellen

Glatteis

Ob der Holzrichterweg in der Bittermark, die Hegemanns Heide in Menglinghausen oder die kleinen Seitenstraßen in Schönau: Wer nicht an einer Hauptstraße der Winterdienst-Kategorie 1 wohnt, begibt sich schnell auf Glatteis.

HOMBRUCH

von Von Peter Bandermann

, 05.01.2011, 17:19 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die SPD will den Winterdienst neu ordnen und Räumfahrzeuge in den Seitenstraßen fahren lassen.

Die SPD will den Winterdienst neu ordnen und Räumfahrzeuge in den Seitenstraßen fahren lassen.

SPD-Ratsvertreter Olaf Radtke und die Bezirksvertreter Uli Steinmann und Markus Demtröder sind davon überzeugt, dass für den Winterdienst ein überarbeitetes Konzept her muss. "Die Prioritätenliste muss überprüft werden", so die drei Lokalpolitiker, denn Gehbehinderte, Pflegedienste, der Rettungsdienst und Privatanlieger hätten enorme Schwierigkeiten, durchzukommen. "Bei uns in Schönau oder auch am Argusweg kommt kaum ein Rettungswagen in die Seitenstraßen", so Steinmann über den Zustand in seinem Stadtteil. Olaf Radtke: "Auch wenn in den nächsten Tagen der Schnee tauen wird, der nächste Winter kommt bestimmt."

Schlagworte: