Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Speed-Dating bringt Hauptschüler und Studenten zusammen

Rock your life

Hauptschüler trifft Student. Student coacht Hauptschüler. So geschieht es jeden zweiten Freitag. Dann sind Lehramtsstudent Sandro Giuri (30) und der 15-jährige Hauptschüler Steven verabredet. Sie tauschen sich aus. Kennengerlern haben sie sich über den Verein Rock your live (RYL). Sie sind das erste Coaching-Paar von RYL.

BOCHUM

von Von Eva Mühle

, 01.04.2014 / Lesedauer: 2 min
Speed-Dating bringt Hauptschüler und Studenten zusammen

Lehramtsstudent Sandro Giuri steht in regelmäßigem Kontakt zu seinem »Schützling« Steven.

„Er hat sich dann zuerst bei mir gemeldet“, erzählt Sandro mit einem Grinsen. Zwei Stunden saßen die beiden bei ihrem ersten Treffen bei McDonald‘s. Geredet wurde über die Familie, den VfL und schnelle Autos. „Steven mag Ferraris und Lamborghinis. Er will studieren, um nen guten Job und möglichst viel Geld zu haben“, sagt Sandro, der ihm dabei helfen will. Individuell, ohne ihn in eine Ecke zu drängen.

„Man sollte Hauptschüler nicht verteufeln. Viele brauchen nur einen Impuls von außen. Ich will Steven Möglichkeiten aufzeigen, die zu ihm passen und ihm Spaß machen“, so Sandro, der Spanisch- und Italienischlehrer werden will.

Das erste Treffen liegt jetzt über fünf Wochen zurück. Die beiden stehen regelmäßig in Kontakt. Ab und an schickt Steven ein Ferrari-Foto. „Gerade machen wir die Bewerbung für ein Praktikum fertig. Steven zeigt nicht nur dabei sehr viel Eigeninitiative“, so Sandro. Es gibt noch ein weibliches Coachingpaar. „Wir sind gut gestartet, würden aber gerne noch mehr Bochumer Schüler erreichen. Die Reaktionen der Hauptschulen sind noch verhalten“, sagt Marc Imberg, Vorsitzender von RYL. Wenn im September die nächste Kohorte startet, will RYL auch Gesamtschulen ansprechen.

Schlagworte: