Spenden aus Dortmund lindern Hungersnot in Uganda

Kolpingwerk

BERGHOFEN Die von Kati Holtmann gesammelten Spenden für das Mityana Women's Project gesammelten Spenden kommen garantiert an: Die Kolpingfamilie in der Kleinstadt in Uganda kaufte für 1000 Euro Maismehl und Bohnen.

von Von Peter Bandermann

, 20.11.2009, 18:42 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der 89-jährige Paulo Katubive (links) nimmt einen Sack Maismehl entgegen.

Der 89-jährige Paulo Katubive (links) nimmt einen Sack Maismehl entgegen.

Die in Mityana aufgenommenen Fotos sollen dokumentieren, dass die Spenden aus Dortmund nirgends versickert sind. In Mityana haben die Säcke mit Maismehl und Bohnen Freudentänze und Gesang ausgelöst“, sagte Kati Koltmann nach einem Telefongespräch mit der Margret Kawooya. „Die Menschen dort sind so dankbar – und ich bin es auch.“ Denn nach einem Vortrag in Wellinghofen spendete die Heilig-Geist-Gemeinde 750 Euro an die Ugandahilfe des Kolpingswerks. 

 Kati Holtmann, Tel. 48 34 62.www.mityana-womens-project.de

Mityana Women's Project auf einer größeren Karte anzeigen